Presse

Viele Presseberichte sind auch direkt bei den entsprechenden Anlässen in der Rubrik Aktuelles zu finden.


28.09.2020
Ostschweizer Jugendtag G50m OSPSV Goldach
Herzliche Gratulation den Kategorien-Siegern: Sven Sprenger, Altstätten (Kat. 1), Jonathan Steiner, Neckertal (Kat. 2) und Lea Staub, Schönholzerswilen (Kat. 3).
27.09.2020 – Von einem Vergleich mit dem Vorjahr zu sprechen ist bestimmt nicht angebracht, zu stark wurde die Organisation des Jugendtags 2020 in der Schiessanlage Witen in Goldach vom Coronavirus durcheinandergebracht. Anstelle von fünf kamen nur die ersten drei Liegend-Kategorien zur Austragung, Kniend und Dreistellungen fielen der Pandemie zum Opfer. Die Weisungen wurden am 17. August 2020 von der Schiko erlassen und von Organisator Oliver Blatter, Chef Jugendtag G50m, entsprechend umgesetzt. Dafür, dass am Sonntag dennoch alles reibungslos funktionierte, haben Oliver und sein Team Dank und ein grosses Kompliment verdient. Während der Maestro persönlich als Speaker für die Schiessleitung verantwortlich zeichnete, wurden im Büro von Witen Hausherrn Bruno Hauser, Ehrenpräsident der SG Goldach, Martina Scherrer, Dicken Ebnat-Kappel und Olis Tochter Alexandra Blatter fleissig mit Zahlen jongliert und schon kurz nach dem letzten Schuss auch die Ranglisten präsentiert. Das Programm der Jugendlichen und Junioren, die am Kurs 2020 teilgenommen hatten, bestand aus 2×10 Schuss in 20 Minuten, auf die Scheibe 10 SSV.

Rheintaler mit den Tageshöchstresultaten

Kat. 1: Liegend aufgelegt U13/U15 zählte mit 42 die höchste Teilnehmerzahl, wobei die zwei jüngsten Sportler mit Jahrgang 2011 antraten, nämlich Dominic Böhi und Severin Böhi aus Schönholzerswilen (Ränge 36 und 39). Die Tageshöchstresultate aller drei Kategorien lieferte der 12-jährige Sven Sprenger, SpS Altstätten, mit sagenhaften 196 Punkten (98/98). Zugleich schoss er mit 10 auch die einzige zweistellige Anzahl Innenzehner (IZ). Gegenüber dem Vorjahr gab es im Resultat des jungen Rheintalers nur eine Änderung, indem seine höhere Passe damals 99 Punkte zählte. Dies hatte selbstverständlich keinen Einfluss auf das wohlverdiente goldene Edelmetall. Es scheint, dass es trotz Corona doch Parallelen gibt. Genau wie 2019 musste bei den Rängen 2 und 3 bereits das Reglement gezückt werden. Damit entschied wiederum die höhere Anzahl IZ über die Rangfolge. Mit 198 Punkten (5 IZ) durfte sich Arno Segmüller, Altstätten, die Silbermedaille umhängen lassen, während Sandro Correia, Schönholzerswilen, mit 3 IZ die Broncemedaille in Empfang nehmen durfte. Noch einige Male mussten die IZ und sogar die bessere zweite Passe über die weitere Rangfolge entscheiden. So zum Beispiel bei den Rängen 4 und 5 mit der gleichen Anzahl IZ (4), wobei Serina Koster, Weissbad, mit einer 97er Passe den 4. Rang für sich entschied, gegenüber 93 Punkten von Marvin Alsdorf, SpS Sargans, auf dem 5. Rang. Ein astreines Thurgauer Duell lieferten sich Aaron Neuhaus, Weinfelden und Kaya Staub, Schönholzerswilen, bei 186 Punkten um die Ränge 6 und 7, mit 4:2 IZ. Nach der Verteilung der Medaillen konnten die Ränge 4-14 je eine Kranzkarte im Wert von 8 und jene der Ränge 15-23 eine solche von 5 Franken in Empfang nehmen.
Kat. 2: Liegend frei bis U17, mit 27 Teilnehmern, darunter der jüngste Sportler mit Jahrgang 2008, Damian Oehler, SpS Wildhaus (11. Rang). Die gleiche Situation wie zuvor beschrieben, ergab sich auch in dieser Kategorie. Mit 190 Punkten (95/95) erzielte Jonathan Steiner, SpS Neckertal, das höchste Resultat (4 IZ), wobei nicht er, sondern Ralf Gmünder, SpS Weissbad, mit 96 Punkten auf dem 4. Rang die höchste Passe erzielte. Die Goldmedaille war dem Sportler aus dem Neckertal dennoch sicher. Corina Speck, Weissbad und David Widmer, Neckertal, «stritten» mit je 189 Punkten um die Ränge 2 und 3, wobei die Appenzellerin mit 4 IZ die Silbermedaille eroberte und den Neckertaler mit seinen 3 IZ auf den Ehrenplatz verwies, mit Gewinn der Bronzemedaille. Die Ränge 3-9 konnten eine Kranzkarte für 8 und 10-15 eine solche für 5 Franken entgegennehmen.
Kat. 3: Liegend frei U19/U21 mit 15 Teilnehmern. Als ob es abgesprochen gewesen wäre, ergab sich auch bei dieser Kategorie die gleiche Konstellation. Die Goldmedaille gewann mit 189 Punkten (94/95/3 IZ) unbestritten Lea Staub, Schönholzerswilen, die ex aequo mit den weiteren 3 Rängen die Höchstpasse erzielte. Um die Ränge 2 und 3 entwickelte sich ein friedliches Thurgauer/St. Galler-Oberländer Duell. Mit 7 IZ gewann Jannik Germann, SpS Sitterdorf, klar die Silbermedaille. Damit verwies er Daniel Tunyogi, Sargans, mit 4 IZ auf den 3. Rang, mit Gewinn der Bronzemedaille. Auch hier erhielten die Sportler auf den Rängen 4-6 eine Kranzkarte von 8 und jene der Ränge 7-9 eine solche im Wert von 5 Franken.

Die Medaillen- und Kranzkartenübergabe erfolgte durch Präsident Marcel Schilliger, der sowohl den Medaillengewinnerinnen und -gewinnern als auch allen weiteren Sportlerinnen und Sportlern herzlich zu ihren Leistungen gratulierte und sich bei ihnen für ihr Engagement bedankte. Weiter bedankte er sich bei den Betreuern und Begleitpersonen der Jugendlichen, was er nicht als selbstverständlich erachtet. Oliver Blatter und seinem Team dankte er für ihren besonderen Einsatz ebenso, wie dem Wirtepaar Laub mit ihrem Team, die trotz dem frühen Ende kurz nach Mittag ihren Service voll aufrecht erhielten und ihre Gäste aufs Beste mit feinen Grillspezialitäten und Getränken bewirteten. Auch Oliver Blatter bedankte sich bei allen Beteiligten und wünschte ihnen eine gute Heimreise. Abschliessend machte Marcel Schilliger Werbung für das Sichtungsschiessen (A- und B-Kader), das am 8. November in der Schiessanlage Hädler in Altstätten stattfindet. Den unentschlossenen riet er – «chömed doch eifach emol cho luege»! (Peter Jenni)

Kath. 3 v. l.: Marcel Schilliger, Jannik Germann (Silber), Lea Staub (Gold), Daniel Tunyogi (Bronze).

Kat. 2 v. l.: Marcel Schilliger, Corina Speck (Silber), Jonathan Steiner (Gold), David Widmer (Bronze), Oliver Blatter.

Kat. 1 v. l.: Arno Segmüller (Silber), Sven Sprenger (Gold), Sandro Correia (Bronce).


13.09.2020
Gruppenmeisterschaft OSPSV Liegend 2020

Herzliche Gratulation den OS-Meistern Munot Schaffhausen (Elite) und Wil-Stadtschützen (Junioren).
12.09.2020 Bei jedem Schiesssportfan kommt bestimmt Freude auf, wenn sie/er erfahren, welch spannende Wettkämpfe sich die ersten drei der Elite-Rangliste in der Schiessanlage Witen in Goldach geliefert haben. Darüber mehr im zweiten Abschnitt. Zuerst gehört Hans Brauchli für die top Organisation ein grosses Dankeschön. Dies geht auch an Witen-Hausherr Bruno Hauser, der die Technik nicht nur vorbereitet, sondern stets zur Stelle ist, wenn er gebraucht wird. Ebenso hat Speaker Guschti Wyss Anteil am Kompliment, der als Schiessleiter für Ruhe und den genauen Ablauf sorgt. Auch im Büro muss alles bestens klappen, damit die Resultate stimmen und die Ranglisten möglichst schnell nach dem letzten Schuss zur Verfügung stehen. Zu dieser Crew gehörte wiederum Bruno Hauser sowie Selin Brauchli und Christian Baumgartner, wenn er nicht gerade mit Schiessen beschäftigt war.

Die Elite veranstaltete einen Krimi

Gegenüber dem Vorjahr gab es eine Änderung beim Programmablauf, indem an Stelle von zwei Qualifikationsrunden mit Final nur noch zwei Finalrunden geschossen wurden, die zusammengezählt die Endresultate ergeben. In der ersten Runde schafften die Munot-Schützen aus Schaffhausen die Grundlage für den Sieg, mit 1020.8 Punkten, vor Kirchberg (VJ 3,) mit 1011.4 und Wildhaus (VJ 11.) mit 1009.8 Punkten. In der zweiten Runde ging es zu wie in einem Krimi. Wildhaus und Kirchberg schlüpften in die Rolle der Verfolger und erzielten 1017.9 bzw. 1016.3 Punkte, womit beide punktgleich bis auf einen Punkt an die Munot-Schützen herankamen. Mit dem Gesamttotal von 2028.7 Punkten darf sich Munot-Schaffhausen mit Céline Depeder (410.4), Cédric Besson (407.5), Markus Brühlmann (401.3), Ernst Freimüller (401.2) und Roger Schnetzler (408.3) ein Jahr lang mit dem OS-Meistertitel schmücken. Wildhaus mit Bruno Bischof (406.1), Jakob Bischof (407.2), Claudia Brauchli (403.0), Hans Brauchli (407.9) und Armin Kaufmann (403.5) hatte das Glück, in der zweiten Runde das bessere Resultat zu erzielen und damit Vize-OS-Meister zu werden. Kirchberg mit Felix Fässler (401.9), Maria Hagmann (401.5), Thomas Berger (404.6), Olivia Hagmann (405.3 und Andrea Rossi mit dem Spitzenresultat (414.5) hingegen musste sich mit dem Ehrenplatz begnügen. Trotzdem konnten alle einen Wanderpreis in Form einer Glocke (gross, mittel, klein) mit nach Hause nehmen, die sie ein Jahr lang an den Erfolg in Goldach erinnern soll. Nur gerade 2.8 Punkte hinter Kirchberg etablierte sich Dicken Ebnat-Kappel (VJ 2.) auf dem 4. Rang, mit weiteren 2.0 Punkte Abstand FSG St. Gallen auf dem 5. und nochmals mit einem Punkt Abstand Dettighofen 1 (VJ 9.) auf dem 6. Rang. Insgesamt waren 17 (VJ 18) Elite Teams beteiligt.

Wil-Stadt neue und alte OS-Meister

Bei den Junioren galt neu das gleiche Prozedere wie bei der Elite, das heisst im Gegensatz zum Vorjahr ebenfalls mit Zehntelwertung. Leider waren wie im letzten Jahr auch diesmal nur 6 Teams am Start. Bei Wil-Stadt (1607.1 Punkte) waren Lena Erb (Spitzenresultat 412.4) und Robin Wehrli (397.6) schon im Vorjahr dabei, während Moana Hollenweger (402.9) und Lea Rügge (394.2) als Neueinsteigerinnen mitwirkten. Die neuen und alten OS-Meister gewannen ihren Titel mit einem Vorsprung von 26.4 Punkten auf die neuen und alten Vize-OS-Meister Sargans (1580.7). Im Team dabei war der letztjährige Teilnehmer Mathias Linter (390.8) sowie die Neueinsteiger Niclas Kressel (395.2), Jessica Rüegg (393.5) und Daniel Tunyogi (401.2). Den 3. Rang schnappte Newcomer Weissbad 1 mit 1565.9 Punkten dem letztjährigen dritten Wildhaus weg: Adrian Rusch (400.6), Ralf Gmünder (398.1), Maurus Fritsche (382.3) und Livio Locher (384.9). Damit verwies das Appenzeller Quartett die Obertoggenburger auf den 4. Rang (1554.2). Das Team SG Goldach, das kurzfristig für eine Absage eingesprungen war, beendete den Wettkampf mit 1553.4 Punkten auf dem 5. Rang, gefolgt von Weissbad 2, mit 1533.3 Punkten.

GM Junioren braucht mehr Beteiligung

Neu überreichte Hans Brauchli anlässlich der Rangverkündigungen den ersten drei Rängen nicht mehr Medaillen, sondern Kranzkarten. Zusätzlich den ersten drei selbstverständlich auch die Wanderpreise in Form von Glocken (gross, mittel, klein), die sie ein Jahr lang an ihre Erfolge erinnern sollen. Hans Brauchli bedankte sich bei den Sportlerinnen und Sportlern sowie bei deren Ausbildungs- und Begleitpersonen für ihren Einsatz. Ebenso bei seinen Teams im Schiessstand und Büro. An die Sportlerinnen und Sportler sowie insbesondere an die Ausbildner und Trainer richtete der Organisator einen dringenden Appell, sich für mehr Beteiligung der Jungen an den GM einzusetzen, da sonst die Gefahr bestehe, dass der tolle Anlass irgendwann nicht mehr durchgeführt werden könnte. Zum Schluss bedankte sich Hans Brauchli herzlich beim Wirtepaar Laub und ihrem Team, für ihren Einsatz sowie die zuvorkommende und immer freundliche Bewirtung. (Peter Jenni, Presse OSPSV)

 

Wil-Stadt 1. Rang (von links). Stehend Roland Gyger (Betreuer), Robin Wehrli, Lena Erb, Christian Baumgartner (Betreuer). Kniend Moana Hollenweger, Lea Rügge, Martin Gyger (Betreuer).

Wildhaus 2. Rang (von links): Jakob Bischof, Hans Brauchli, Claudia Brauchli, Bruno Bischof, Armin Kaufmann. Vorne: Jano und Maurin.

v. l.: Sargans (2. Rang), Wil-Stadt (1. Rang), Weissbad 1 (3. Rang)

v. l.: Wildhaus (2. Rang), Munot-Schaffhausen (1. Rang), Kirchberg (3. Rang).

Sargans 2. Rang (von links). Stehend Niclas Kressel und Jessica Rüegg. Kniend: Mathias Linter und Daniel Tunyogi.

Kirchberg 3. Rang (von links): Felix Fässler, Thomas Berger, Olivia Hagmann, Andrea Rossi, Maria Hagmann.

Munot-Schaffhausen 1. Rang (von links). Céline Depeder, Roger Schnetzler, Ernst Freimüller, Markus Brühlmann.


16. August 2020

Final Einzelmeisterschaft Elite und Senioren G50m OSPSV
Herzliche Gratulation den neuen Ostschweizermeistern
Christoph Dürr 3-Ste+LM Elite, Marcel Schilliger 2-Ste, Franco Santoro LM S+V
16.08.2020 – Einen heissen Sommertag bescherte der Wettergott am Sonntag den Sportlerinnen und Sportlern, die in der Goldacher Schiessanlage Witen in vier Disziplinen zum friedlichen Wettkampf antraten. Den Anfang des mit Hochspannung geladenen Events machte die Königskategorie 3-Stellungsmatch mit der Qualifikation für den nachfolgenden Final der besten 8. Danach folgten der Final 2-Stellungsmatch sowie die Finals Liegendmatch Senioren/Veteranen und Elite. Insbesondere für Organisator Bruno Wyss, Schiessleiter Guschti Wyss sowie das Büro mit dem nimmermüden Anlagechef Bruno Hauser und Ehrenmitglied Hansruedi Tinner war es ein langer, heisser und anstrengender Sonntag. Besonders auch für jene Aktiven, die sich in mehreren Disziplinen engagierten.

Unter den 10 Teilnehmern der Qualifikation für den 3-Stellungsfinal waren auch 3 Athletinnen beteiligt, die sich alle qualifizieren konnten. Bei den Athleten mussten wohl oder übel 2 über die Klinge springen, nämlich Hans Brauchli, Wildhaus, auf dem 9. und Markus Brühlmann, Munot Schaffhausen, auf dem 10. Rang. Im Final führte Christoph Dürr (Quali 3.) die Rangliste «fast» allein an. Das Leben machte ihm ausgerechnet seine Gossauer Kollegin Franziska Stark schwer, die bei Schuss 42 (von 45) mit 425.1 Punkten zu ihrem Kollegen aufschloss. Mit den letzten 3 Schüssen konnte Christoph Dürr wieder einen hauchdünnen Vorsprung von 0.3 Punkten herstellen (455.9:455.6). Damit gewann der Gossauer den OS-Meistertitel 3-Stellung und die Goldmedaille. Franziska Stark (Q 5.) wurde ebenfalls mit einer starken Leistung OS-Vizemeisterin, mit Gewinn der Silbermedaille. Nadja Kübler, Dettighofen, Siegerin der Qualifikation, die im Final auf Rang 3 mit 443.3 Punkten und 44 Schüssen als letzte ausschied, konnte sich die Bronce-Medaille umhängen lassen. Die weiteren Finalränge: 4. (Q 4.) Barbara Schläpfer, FSG St.Gallen (432.0 P-43 Schüsse), 5. (Q 8.) Marcel Schilliger, Dicken (413.5 P-42 Schüsse), 6. (Q 6.) Michael Köppel, Sargans (402.3 P-41 Schüsse), 7. (Q 7.) Andrea Rossi, Kirchberg (392.7 P), 8. (Q 2.) Christian Alther, Gossau (390.1 P). Die beiden Letztgenannten schieden nach 40 Schüssen als erste aus.

Am 2-Stellungsmatch beteiligten sich 12 Personen, ausschliesslich Athleten. Dabei setzte sich Marcel Schilliger (Vorjahr 6.) mit 577 Punkten (21x) an die Spitze (Lieg 99/100/95, Kniend 95/93/95). Damit eroberte unser Präsident mit 3 Punkten Vorsprung nicht nur den OS-Meistertitel, sondern auch die Goldmedaille. Auf dem 2. Rang etablierte sich Matthias Willi (24x), Mels, als Vize OS-Meister und Gewinner der Silbermedaille (Lieg 98/98/98, Kniend 94/93/93). Mit weiteren 4 Punkten (21x) Rückstand auf Matthias Willi eroberte Christian Lusti, Neckertal (VJ 7.), die Broncemedaille (Lieg 97/98/95, Kniend 93/93/94). Eine weitere 100er-Passe gelang nebst Marcel Schilliger auch Hanspeter Künzli, Dicken, auf dem 8. Rang (VJ 3.).

18 Teilnehmer zählte die Kategorie LM Senioren + Veteranen, von denen 9 bereits im Vorjahr dabei waren. Vorjahressieger Franco Santoro, Dicken, wollte es nochmals wissen und wurde mit 612.0 Punkten (101.2/103.1/101.3/102.5/103.6/100.3) abermals OS-Meister, mit Gewinn der Goldmedaille. Andreas Diem, Degersheim, erlangte mit 2.4 Punkten Rückstand (101.0/101.8/102.4/101.8/101.8/100.8) den Vize OS-Meister und damit die Silbermedaille. Nur 0.4 Punkte hinter Andreas Diem (101.2/102.5/102.1/102.4/100.2/100.8) sicherte sich Hanspeter Künzli (VJ 2.) die Broncemedaille.

Als letzte Disziplin stand der LM Elite auf dem Programm, mit 18 Teilnehmern, darunter 4 Athletinnen. Wiederum war es Christoph Dürr, der diesmal ab dem 2. Schuss die Oberhand behielt, wobei er den Vorsprung bis am Schluss auf 4.9 Punkte ausbaute. Mit 605.0 Punkten (103.7/105.4/102.9/104.7/103.4/104.9) realisierte er seinen 2. OS-Meistertitel, mit Gewinn der Goldmedaille. Iwan Hüppi, Dicken (VJ 5.) erzielte 620.1 Punkte (103.6/102.4/100.7/104.6/104.3/104.5), womit er sich den Vize OS-Meister und die Silbermedaille sicherte. Die Broncemedaille gewann Michael Köppel, Sargans, mit 619.3 Punkten (103.9/104.8/101.4/102.3/104.1/102.8). Damit setzte er sich vor die erstrangierte Athletin Franziska Stark, die mit 0.9 Punkten Rückstand auf den St. Galler-Oberländer den 4. Rang einnahm.

Wie schon eine Woche zuvor bei den Junioren konnte man unschwer feststellen, dass die Teams im Schiessstand und im Büro einwandfreie Arbeit leisteten. Alles verlief ruhig, diszipliniert und vor allem unfallfrei. Obwohl die Aktiven die Sichtverhältnisse als nicht optimal beschrieben, wurden dennoch sehr gute Resultate erzielt. Jeweils am Schluss der Disziplinen 3-Ste, 2-Ste und TM führte Bruno Wyss im Standrestaurant die Rangverkündigungen durch. Den Athletinnen und Athleten gratulierte er herzlich zum Gewinn der Titel und Medaillen, schloss darin aber auch alle anderen Beteiligten ein, welche die Quali zur Teilnahme an den der Finals geschafft hatten. Speziell erwähnte Bruno Wyss in seinen Dankesworten auch Bruno Hauser, Guschti Wyss und Hansruedi Tinner, ebenso die Familie Laub, die ihren Service den ganzen Tag über aufrechterhielt, selbst dann, wenn dieser zuweilen nur schubweise beansprucht wurde.  (Peter Jenni, Presse OSPSV)

LM Elite v. l: Hinten: Iwan Hüppi (Silber), Christoph Dürr (Gold), Michael Köppel (Bronce). Vorne (4-7): Franziska Stark, Lukas Walser, Andrea Rossi, Nadja Kübler, sowie Barbara Schläpfer (9.), Marcel Schilliger (11.), Olivia Hagmann (13.).

3-St. v. l.: Hinten: Marcel Schilliger (5.), Franziska Stark (Silber), Christoph Dürr (Gold), Nadja Kübler (Bronce), Barbara Schläpfer (4.). Vorne (6-8): Michael Köppel, Andrea Rossi, Christian Alther.

2-St. v. l.: Hinten: Matthias Willi (Silber), Marcel Schilliger (Gold), Christian Lusti (Bronce). Vorne (4-10): Andreas Diem, Hansueli Mettler, Ernst Freimüller, Hans Brauchli, Hanspeter Künzli, Fritz Schäfer, Markus Wagner.

LM-S+V v. l.: Hinten: Andreas Diem (Silber), Franco Santoro (Gold), Hanspeter Künzli (Bronce). Mitte (4-9): Daniel Brägger, Armin Kaufmann, Patrick Meli, Markus Künzli, Roland Fröhlich, Markus Steiger. Vorne: Ernst Freimüller (12.), Horst Keller (10.), Hans Scherrer (13.), Hansueli Mettler (14.).

 


09. August 2020
Final Einzelmeisterschaften Junioren U21 G50m OSPSV
Herzliche Gratulation der zweifachen Ostschweizermeisterin:

Sarina Hitz, Weinfelden (SG Mauren-Berg), 3-Stellungs- und Liegendmatch
9. August 2020 – Spannung pur herrschte am Sonntag in der Schiessanlage Witen in Goldach. Bereits am Vormittag traten sechs Sportlerinnen und fünf Sportler (Vorjahr 9) zum 3-Stellungsmatch an, wobei zuerst die Qualifikation für den anschliessenden K.o.-Final der besten 8 auf dem Programm stand. Dabei mussten pro Stellung je 2 Serien à 10 Schüssen absolviert werden. Mit 568 Punkten führte Sarina Hitz, Weinfelden (SG Mauren-Berg), die Zwischenrangliste bereits an, vor Moana Hollenweger und Lena Erb, beide Wil Stadt. Dass dabei die Stehendstellung ausschlaggebend war, zeigt die kurze Resultatübersicht: Sarina Hitz, Kniend 193, Lieg 192 (375), Steh 183 (568-15x), Moana Hollenweger, Kniend 186, Lieg 196 (382), Steh 172 (554-18x), Lena Erb, Kniend 178, Lieg 195 (373), Steh 178 (551-11x). Im Final konnten die beiden Wilerinnen mit Sarina Hitz nicht mehr mithalten. Die Thurgauerin führte die Rangliste von Anfang bis Ende an, wobei sie den Abstand kontinuierlich ausbaute. Mit 458.7 Punkten (45 Schüsse) eroberte sie den mit der Goldmedaille dotierten OS-Meistertitel. Auf dem 2. Rang konnte sich ein weiterer Thurgauer als Vize-OS-Meister etablieren, Oliver Wettstein (Vorjahr 8. Rang), Dettighofen, der mit 427.0 Punkten (45 Schüsse) die Silbermedaille gewann. Auf dem 3. Rang folgte die Gewinnerin der Broncemedaille, Ronja Blatter (VJ 6.), Goldach (414.1 P), die mit 44 Schüssen als letzte ausgeschieden war. Die weiteren Finalränge: 4. Moana Hollenweger (405.8 P-43 Schüsse), 5. Mathias Linter, Sargans (387.1 P-42 Schüsse), 6. Vorjahressiegerin Lena Erb (374.0 P-41 Schüsse), 7. Fabio Beerle (VJ 7.), Goldach (363.9 P-40 Schüsse), 8. Sara Bartholdi, Sitterdorf (357.7 P-40 Schüsse). Die letzten beiden waren nach den Serien zuerst ausgeschieden Bei Schuss 42 kam es zwischen Moana Hollenweger und Mathias Linter mit je 405.8 Punkten zu einem Shoot Off, den die Wilerin für sich entschied. Führt man sich die Kategorien der Schützinnen und Schützen im Final vor Augen sieht man, dass die U17 mit 4 dominieren, vor je 2 U19 und U21.

Es sieht fast so aus, als ob Vorjahres-Doppelsiegerin Lena Erb und Moana Hollenweger (VJ 13.) den 3-Stellungmatch als willkommenes Training empfunden haben. Auf jeden Fall lebten die beiden 17 und 16-jährigen Wilerinnen im 60-schüssigen Liegendmatch (ohne Final) im Feld der sieben Sportlerinnen und elf Sportler so richtig auf. Davon liess sich jedoch die 20-jährige Sarina Hitz nicht aus dem Konzept bringen und gewann mit dem Glanzresultat von 616.1 Punkten (103.5/103.3/102.5/103.9/100.6/102.3) ihren 2. OS-Meistertitel 2020 und damit auch die 2. Goldmedaille. Auf dem 2. Rang folgte Lena Erb mit 609.6 Punkten (101.5/100.1/101.6/100.9/103.6/101.9), womit sie nebst dem Vize-OS-Meistertitel auch die Silbermedaille eroberte. Mit 607.0 Punkten (101.9/99.7/103.3/99.9/101.5/100.7) eroberte Moana Hollenweger den 3. Rang und damit die Broncemedaille. Die Differenz zwischen dem Trio an der Spitze und dem 18. Rang fiel mit 32.1 Punkten moderat aus, wenn man in Betracht zieht, dass die Mehrheit der Sportlerinnen und Sportler im Alter von 14 bis 17 Jahren angetreten sind (12) und lediglich 6 im Alter von 18 (1), 19 (3) und 20 Jahren (2).

Bei Ausbildungschef Peter Benz, der für die Organisation des unfallfrei verlaufenen Anlasses verantwortlich zeichnete und bei Guschti Wyss, der die Wettkämpfe beinahe sekundengenau kommandierte, handelt es sich um ein eingespieltes Team. Nicht umsonst zeigten sich die beiden «über den fairen Wettkampf erfreut», so Peter Benz, der sich bei allen Sportlerinnen und Sportlern dafür herzlich bedankte. Anlässlich der Rangverkündigungen, mit Übergabe der Medaillen durch Präsident Marcel Schilliger. gratulierte er den Medaillenempfängern zu ihren Erfolgen, aber auch allen anderen, welche die Qualifikation für die Teilnahme am Final geschafft hatten. Zudem machte Peter Benz den Aktiven ein Kompliment: «Auch wenn die Bedingungen nicht einfach waren, wurden dennoch gute Resultate erzielt.» Ebenso das Büro, mit «Witen-Chef» Bruno Hauser und Peter Benz, funktionierte einmal mehr einwandfrei. Kurz nach Beendigung der beiden Schiessanlässe lagen jeweils die Ranglisten in schriftlicher Form vor. Marcel Schilliger gratulierte und dankte ebenso allen Beteiligten, insbesondere auch Bruno Hauser und der Wirte Familie mit Personal herzlich für ihr top Engagement.

15 Jahre Wirte Familie Ruth und Martin Laub
Wie man im Restaurant von einer Ehrentafel entnehmen kann, wurden Ruth und Martin Laub im März 2020 für 15 Jahre Wirte Tätigkeit im Witen-Restaurant geehrt. Für die stets flotte Bedienung und den sprichwörtlichen top Service haben auch sie mit ihrem Personal ein riesiges Dankeschön vom OSPSV verdient: Herzliche Gratulation!

(Peter Jenni, Presse OSPSV)

3-Stellung, vorne v. l.: 4. Moana Hollenweger, 5. Mathias Linter, 6. Lena Erb, 7. Fabio Beerle, 8. Sara Bartholdi.

Liegend v. l.: Lena Erb (Silber), Sarina Hitz (Gold), Moana Hollenweger (Bronce).

3-Stellung v. l.: Oliver Wettstein (Silber), Sarina Hitz (Gold), Ronja Blatter (Bronce). Rechts Peter Benz.


06. März 2020
95. Delegiertenversammlung OSPSV in Mogelsberg/Neckertal

– Brigitte Baumann, Ennetbühl, zum Ehrenmitglied ernannt
– Martina Kaiser, Buchs (SpS Grabs), neue Verbandssekretärin
– Christoff Rosenkranz, Dettighofen, neuer Ersatzrevisor
>>>Bereits vakant: Dringend Nachfolger für Roland Hagen  Ressortchef Liegendmatch G30m gesucht
– Dringend Nachfolger für Pius Gadola SVWS 50m gesucht
– Dringend Nachfolger für Markus Wyss Verantwortlicher OFFA gesucht, tritt nach OFFA 2020 (15.-19.04.) definitiv zurück
– Nachfolger/in gesucht: Rösli Widmer tritt Ende Jahr als Verantwortliche Sportschützenauszeichnungen zurück
– DV 2021: 20. Februar, Dicken Ebnat-Kappel (100-Jahr-Jubiläum)
– DV 2022: Schönholzerswilen (Ende Aktivitäten G50m)
– DV 2023: Mosnang (Abschluss Sportschützenfest 2022)

  1. Februar 2020 – Mit einem reichhaltigen Apéro sowie rassigen Klängen der Musikgesellschaft Mogelsberg, unter der Leitung von Regula Eigenmann, wurden die ankommenden Delegierten und Gäste in der Turnhalle willkommen geheissen. Marcel Schilliger, Präsident OSPSV, setzte die Begrüssung fort, indem er im Namen des Vorstandes die Delegierten, Ehrenmitglieder und Ehrengäste willkommen hiess. Speziell begrüsste er Gemeindepräsidentin Vreni Wild, Renato Steffen vom SSV, den durchführenden Verein SpS Neckertal, mit Ehrenpräsident Oliver Blatter, die Vertreter der befreundeten Verbände, Andreas Widmer, OK-Präsident Sportschützenfest 2022, den Vertreter der GPK. Präsident Hanspeter Welti, sowie die Ehrendamen Luzia Brülisauer und Rahel Stark. Anwesend waren auch diverse Delegationen von befreundeten Verbänden, sowie Sponsor Auszeichnungen.ch GmbH, vertreten durch Geschäftsleiter Urs Stähli, die er ebenfalls willkommen hiess. Bei der Gemeinde Neckertal bedankte sich Marcel Schilliger herzlich für den gesponserten Apéro und bei den SpS Neckertal für die tadellose Organisation, unter der Leitung von Andreas Schweizer und Manuela Brander.

Bevor Marcel Schilliger die DV offiziell eröffnen konnte, erhoben sich die Anwesenden zum Gedenken an die im Verbandsjahr verstorbenen Schützenkameraden, musikalisch begleitet mit dem wunderschönen Choral «Näher mein Gott zu Dir». Es sind dies Hansjürg Hermann, Ehrenpräsident NSSV/OSPSV (22.3.19), Paul Pfister, Ehrenmitglied SpS Dettighofen (2.5.19), Karl Binggeli, Ehrenpräsident OKSV/OSPSV (4.6.19), Hermann Neff, Ehrenpräsident SpS Weissbad (17.7.19), Walter Spengler, nach der Gründung 31 Jahre Präsident, später Ehrenpräsident der SpS Schönenbaumgarten und Ehrenmitglied der 30m-Sektion Altnau und Umgebung (7.2.20). Vom Hinschied des OSPSV Ehrenpräsidenten (ex. NSSV) Jakob Schmid, im Juni 2017, erfuhr der OSPSV leider erst per DV 2020. Sowohl er als auch alle im Verbandsjahr dem OSPSV nicht gemeldeten Verstorbenen wurden ebenfalls in die Ehrung eingeschlossen. Marcel Schilliger bedankte sich herzlich bei der Musik sowohl für den rassigen Empfang als auch für die hehre Begleitung der Totenehrung. In der Folge stellte Vreni Wild mit sympathischen Worten die fusionierte Gemeinde Neckertal vor, die aus neun Dörfern und Weilern besteht. Auch touristisch hat Neckertal viel zu bieten, unter anderem mit dem bekannten Baumwipfelpfad in Mogelsberg. Oliver Blatter stellte den Verein kurz vor, dem 82 Männer und 14 Frauen angehören. Ein besonderes Anliegen ist den Vereinsverantwortlichen die Ausbildung und Betreuung des Nachwuchses. Mit einem rassigen Marsch verabschiedeten sich danach die Musikantinnen und Musikanten.

Dann aber übernahm endgültig Präsident Marcel Schilliger das Szepter, wobei er bekannt gab, dass 106 Stimmberechtige anwesend seien, nämlich 90 Delegierte sowie je acht Ehren- und Vorstandsmitglieder. In der Folge wurde sowohl das Protokoll, integriert im 110-seitigen Jahresbericht als auch der Jahresbericht einstimmig genehmigt und der Verfasserin Brigitte Baumann mit Applaus verdankt. Per 30.11.2019 bestand der OSPSV aus 58 Vereinen der Kantone AI/AR/ SH/SG/TG und dem Fürstentum Liechtenstein, mit total 1330 (-42) Mitgliedern. Diese setzten sich zusammen aus 965 lizenzierten (+39) und 365 übrigen Mitgliedern (-81). Von den Delegierten genehmigt und dem Kassier Thomas Mäder verdankt wurde sowohl die Rechnung 2019, mit Mehreinnahmen von rund 3600 Franken und das Budget 2020, das mit Mehrausgaben von 4900 Franken rechnet. Die Jahresbeiträge werden im bisherigen Rahmen belassen. An dieser Stelle bedankte sich Marcel Schilliger herzlich bei der IG SG Sportverbände sowie bei Sport-Toto Thurgau und Appenzell Ausserrhoden, «für die jährliche grosszügige Unterstützung des Verbandes und der Vereine». Ebenfalls dankte er allen Inserenten des Jahresberichts, die er einzeln bekannt gab.
Preisübergabe OVM durch Koni Jakob. Kat. 1: 1. Rang Dicken Ebnat-Kappel 1 (5501 Punkte), 2. Dettighofen 1 (5476 P). Kat. 2: 1. Dicken Ebnat-Kappel 2 (5374 P), 2. Degersheim (5363 P). Kat. 3: 1. Schönholzerswilen (5162 P), 2. Sitterdorf 2 (5159 P). Ehren preis Faude & Huguenin für das beste Volksschiessen 2019 G50m: Dicken Ebnat-Kappel, die mit 705 Doppeln (-8) die Rangliste anführen, 35 Doppel vor Dielsdorf.

Thomas Mäder führte im Bereich 30m die Rangverkündigung Wettschiessen und Liegendmatch durch: Marlies Stäheli, Präsidentin Altnau, 3. Vereinswettkampf beim Wettschiessen, Patrick Zihlmann, SpS Buchackern, Schützenkönig 3-Stellung Vereinsmatch, Thomas Mäder Vizepräsident Buchackern, Pokal Vereinsmatch, Peter Brugger, Schützenmeister SpS Buchackern, neuer Wanderpreis Vereinswettkampf.

Nach der Pause trat Renato Steffen ans Rednerpult, der die Grüsse des SSV überbrachte und auf das Waffenrecht zu sprechen kam. Nach der Abstimmung sei es jetzt an den Kantonen, 26 Verordnungen zu schaffen. Damit bestehe die Möglichkeit, dass die Schützen von Kanton zu Kanton unterschiedliche Vorschriften beachten müssten. Weiter betonte er unter anderem, dass die Disziplin U21/E+ in der Gruppenmeisterschaft 2019 in Emmen gut angekommen sei. In seiner Werbung für die Teilnahme am ESF «Luzern 2020», machte Steffen auf den Zwinky-Anlass und den Armee-Tag aufmerksam.

Nach dem Rücktritt von Verbandssekretärin Brigitte Baumann per DV 2020 war eine Nachwahl nötig. Glücklicherweise konnte in der Person von Martina Kaiser, wohnhaft in Buchs, von den SpS Grabs, eine top Nachfolgerin gefunden werden, die von ihrem Bruder René vorgestellt und danach einstimmig und mit grossem Applaus gewählt wurde. Nach dem Rücktritt von Hanspeter Welti aus der GPK konnte Christoff Rosenkranz, SpS Dettighofen, als neues Ersatzmitglied gewählt werden. Neue GPK-Präsidentin ist Claudia Höhener, SpS Gais, die seit 2016 Mitglied der GPK ist.

Sportschützenfest 2022 findet statt

Im Traktandum Anträge liess Marcel Schilliger über drei Änderungen von Reglementen 200.10.20/330.30.20/ 360.30.20 abstimmen, die ohne Gegenstimmen akzeptiert wurden. Danach stand der Antrag des Vorstandes «Vergabe Sportschützenfest 2022» an den OSPSV zur Diskussion, das im Unteren Toggenburg mit Fest-Ort Bütschwil stattfinden soll. Diesem Ansinnen gaben die Delegierten oppositionslos das Ja-Wort. Andreas Widmer, Mühlrüti, Geschäftsleiter des St. Galler Bauernverbandes und Kantonsrat, der als OK-Präsident gewonnen werden konnte, stellte sich und seine Visionen vor. Sinngemäss will er als Leiter und Türöffner dienen. Da er in Mühlrüti selbst dem MSV als Aktivmitglied angehört hatte, kennt er das Metier und kann da und dort wichtige Inputs geben und vor allem auch gute Werbung fürs Toggenburg und den OSPSV machen. Ebenfalls zugestimmt wurde dem Antrag, dem OK für den Start ein Darlehen von 15000 Franken zu gewähren.

Betreffend Suche eines Nachfolgers für das Ressort SVWS/OVWS 10m von Pius Gadola konnte der Präsident bekannt geben, dass sich Erhard Hüppi bereit erklärt hat, dieses zu übernehmen. Das heisst, dass derzeit nur noch ein Nachfolger für den 50m-Bereich gesucht wird. Bezüglich Schiessanlässe im Verbandsgebiet legte Marcel Schilliger den Anwesenden ans Herz, daran teilzunehmen: «Wenn sich schon jemand die Mühe macht, einen Anlass zu organisieren, soll er auch mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern belohnt werden.» Dies schliesse auch die Verbandsanlässe ein: «Hier wünsche ich mir, dass alle Vereine ihre Zugehörigkeit zum OSPSV unter Beweis stellen, indem sie auch mitmachen.»

Brigitte Baumann neues Ehrenmitglied

Marcel Schilliger: «An der DV 2010 in Schönholzerswilen wurde Brigitte Baumann in den Vorstand des OSPSV gewählt und hat in den letzten 10 Jahren unser Verbandssekretariat geführt.» Sie habe dies hervorragend getan, worüber der Vorstand sehr froh gewesen sei. Zudem habe sie jährlich auch unzählige Stunden für die Erstellung des Jahresberichtes aufgewendet, auch dies in sehr guter Qualität, betonte der Präsident in seiner kurzen Laudatio. Dem Antrag des Vorstandes, Brigitte Baumann die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen, stimmten die Delegierten mit tosendem Applaus zu.

Die 4. Sportschützenauszeichnung «für 32 Auszeichnungen von Volksschiessen und Vereinswettschiessen» konnten von Rösli Widmer nicht überreicht werden, da die Gewinner Walter Hausammann, Buchs und Armin Spichtig, Wildhaus abwesend waren. Auch die Verdienstmedaillen SSV konnten infolge Abwesenheit der Gewinner nicht abgegeben werden: Martin Schäpper, SpS Grabs (25 Jahre Kassier) und Urs Zihlmann, Präsident SpS Buchackern (37 Jahre Präsident). Mit einem Präsent wurde Roland Hagen, Ressortchef Liegendmatch 30m, verabschiedet. 6 Ehrenmitglieder konnten einen runden Geburtstag feiern und ein Präsent entgegennehmen. 75 Jahre: Werner Schläpfer, Altstätten (OSPSV), Hansruedi Tinner, Sevelen (OSPSV), René Schmid, Neunforn (NSSV), Hansueli Maier, Winterthur (NSSV). 80 Jahre: Karl Hardegger, Gams (OSPSV). 90 Jahre: Emil Ulmann, (OSPSV). Hansruedi Tinner, Kassier und Vizepräsident, überbrachte die Grüsse der Ostschweizer Sportschützen, wobei er die Anwesenden animierte, ab 50 Jahren Mitglied bei VOSS zu werden. Matchchef Bruno Wyss bezog sich auf die OS Meisterschaften G10m in Weinfelden und stellte fest, dass die Gruppen-Startplätze J/JJ nicht voll belegt gewesen seien, was sich im kommenden Jahr wieder ändern sollte. Das neugeschaffene Mix-Team sieht er positiv, sofern es mindestens zwei Jahre mit 18 Gruppen voll belegt werden könne. Als gelungen bezeichnete er auch das Auflageschiessen für Gäste, das mit 36 Startplätzen voll besetzt gewesen sei. Ausbildungschef Peter Benz äusserte sich zum Nachwuchskader und lud zum Sichtungsschiessen ein. Gute Schützen, die noch nicht im Kader seien, forderte er dazu auf, die J+S Weiterbildungskurse 2020/2021 zu besuchen. Markus Wyss sucht für die Standbetreuung an der OFFA (15.-19. April), weitere Helfer. Nächste Versammlungsorte siehe Einleitung.

Ehrung Eliteschützen durch Matchchef Bruno Wyss.

– EM: Christoph Dürr (entschuldigt), 3. Rang Männer G50m, liegend Team.

– SM: Christoph Dürr, 2. Männer G10m, Nathalie Gsell, 2. Frauen G50m liegend., Andrea Brühlmann, 3. Frauen G10m, Sandro Greuter (entschuldigt), 2. Männer G50m, 3-Stellung.

– SM Veteranen: Roland Gyger, 3. G50m liegend., Fridolin Nauer, 3. G10m Auflage, Rolf Aeschlimann, 2. G10m Kat. 2 Auflage, Werner Höhener (entschuldigt), 2. G10m Kat. 1, Dölf Dobler (entschuldigt), 3. G10m Kat. 1.

Ehrung NW-Schützen durch Ausbildungschef Peter Benz.

– EM: Sarina Hitz und Franziska Stark 1. Juniorinnen G50m liegend Team.

– SM: Sarina Hitz, 1. Jun. G50m liegend und 2. Jun. G10m, Franziska Stark, 2. Jun. G50m liegend und 2. Jun. G50m 3-Stellung.

– Jugendfinal SSV: Pirmin Ammann, 1. U13 G10m feste Auflage, Lena Erb, 1. U17 G50m liegend frei, Sven Sprenger (entschuldigt), 2. U13/U15 G50m liegend aufgelegt.

– Kniend-Meisterschaft: Marco Bösch (entschuldigt), 2. Jun. G10m.

– SSV GM Junioren G10m, 3. Mauren-Berg (Ehrung durch Marcel Schilliger)

Josef Dürr, Präsident IG SG Sportverbände teilte mit, dass Geschäftsleiter Bruno Schöb im 2. Quartal 2020 pensioniert wird. Sein Nachfolger stehe bereits fest: Marco Peter, Abtwil, bekannter Judoka, war Präsident des St. Galler Verbandes. Zudem empfahl er den Besuch an der OFFA (15.-19. April), Sonderschau sportliche Vielfalt der IG SG Sportverbände (Halle 9, Stand 9.0.103). Weiter rief Josef Dürr die Vereine dazu auf, der IG SG Sportverbände beizutreten oder die bereits bestehende Mitgliedschaft zu verlängern, was sich in jeder Hinsicht auszahle. Den Sportlerinnen und Sportlern des OSPSV gratulierte er zu ihren Erfolgen.

Martin Goetz, vom Thurgauer Matchschützenverband «TMSV» (Matchchef freie Waffen Standardgewehr 300m), machte Angaben zur Teilnahme am Eidgenössischen Ständematch, anlässlich EFS «Luzern 2020».

Erhard Hüppi machte sich Gedanken um den Fortbestand der Finalwettkämpfe G10m. Seit Jahren werde ein starker Rückgang «sowohl im Gruppen- als auch im Einzelbereich» festgestellt. Wenn dies so weitergehe sei der OSPSV finanziell nicht mehr in der Lage, die Finalwettkämpfe G10m an einem auswärtigen Ort durchzuführen. Dann würde wohl nichts anderes übrigbleiben «als mit einem kleineren Starterfeld nach Wil gehen zu müssen». Dass damit der Effekt, unseren Sport der Öffentlichkeit präsentieren zu können, insbesondere der Platzverhältnisse wegen, nicht mehr im bisherigen Rahmen möglich wäre, dürfte wohl allen klar sein. Zudem hat Erhard Hüppi festgestellt, «dass es zahlreiche Vereine gibt, die durchaus in der Lage wären, mehr(ere) Gruppen zu stellen, dies jedoch nicht tun – warum auch immer?». (Peter Jenni, Presse OSPSV)

 


01. März 2020
Verbandsmatch G10m
Wie üblich einen Tag nach den Gruppenfinals am Sonntag darauffolgend trafen sich alle nochmals zum Verbandsmatch SSV G10m in Bern.
BW. Abwechselnd schoss jeweils eine Ablösung Junioren, dann wieder eine Ablösung Elite in gesamthaft vier Ablösungen. Der Ostschweizer Nachwuchs in Abwesenheit von Nachwuchschef Peter Benz unter der Leitung von Trainer Erhard Hüppi, Helfer Nathalie Gsell und Michael Kaiser trat wie im Vorjahr erneut mit einer sehr jungen Formation auf. Bedenkt man, dass das Durchschnittsalter der zwölf Startenden gerade mal 16 Jahre war und von einer wichtigen Erfahrung profitieren konnten. Die erste Ablösung missriet etwas, die Junioren kämpften aber tapfer zurück und holten noch drei Ränge auf zum letztlich 13.Rang. Gewonnen hat bei den Junioren der Verband aus der Zentralschweiz 608.788 (was neuer Rekord bei den Junioren bedeutet) vor Genève mit 602.867 und Graubünden mit 601.443.
Bei der Elite unter der Leitung von Matchchef Bruno Wyss waren die Resultate, zumindest was die Podest Plätze anbelangt, sehr viel knapper. Für die Ostschweizer gingen in der einen Ablösung Pascal Bachmann (618,4), Nadja Kübler (615,9), Michael Köppel (609,2) und Martin Gyger (599,3) und legten mit einem Schnitt von 612,3 eine sehr gute Basis für die restlichen fünf Ostschweizer. Man glaubte zu meinen, dass die Zentralschweizer und die Berner bereits unerreichbar weggezogen waren, doch das täuschte. Gleich zu Beginn der letzten Ablösung marschierten die Ostschweizer Myriam Brühwiler (626,2), Andrea Brühlmann (621,1), Christian Alther (620,7), Barbara Schläpfer (620,0) und Franziska Stark (617.1) voran und gewannen Zehntel um Zehntel. Bald schon waren der Verband Linth, die Berner und die Züricher ein- und überholt, liessen sich aber nicht ganz abschütteln und blieben vorerst auf Tuchfühlung. Die Zentralschweizer verloren zwischendurch immer mehr an ihrer Führung und mussten die Ostschweizer aufschliessen lassen. Was dann folgte, könnte Hitchcock nicht besser inszenieren. Zentralschweiz und Ostschweiz wechselten beinahe Schuss für Schuss die Führung. Zwischendurch kam Zürich auch noch auf Rang 3, weiter aber nicht nach vorne. Die Zentralschweizer waren mit dem Programm bald fertig und so lag es nur noch an Andrea Brühlmann und Barbara Schläpfer, den Endspurt zu lancieren. Zwischenzeitlich zwei Zehntel in Führung liegend schmolz aber auch hier der Vorsprung und mit dem letzten Schuss waren auf der Resultattafel die Ostschweiz und die Zentralschweiz punktgleich mit 616,4 Punkten aufgeführt. Die Rangliste liess es erahnen, dass Gold nun an die Ostschweiz ging, erst nach Veröffentlichung der definitiven Rangliste sah man den minimalen Vorsprung von 0,047 Punkten. Doch die Goldmedaille war nur das Eine, zudem sicherte man sich gleich auch noch einen neuen Rekord bei der Elite. Ein überaus glücklicher Matchchef Bruno Wyss durfte dann zusammen mit den Titelträgern die abschliessende Nationalhymne singen.

 


24. Februar 2020
Delegiertenversammlung OSPSV 2020

30m v.l.: ED Luzia Brülisauer, Marlies Stäheli, Präsidentin Altnau, Patrik Zihlmann, SpS Buchackern, Thomas Mäder, Vizepräsident SpS Buchackern, Marcel Schilliger, Mitglied SpS Buchackern, Peter Brugger, Schützenmeister SpS Buchackern und ED Rahel Stark.

v.l.: ED Luzia Brülisauer, neues Ehrenmitglied Brigitte Baumann, Marcel Schilliger und ED Rahel Stark.

Nachwuchs v.l.: ED Luzia Brülisauer, Lena Erb (JF-SSV-G50); Franziska Stark und Sarina Hitz (EM/SM), Pirmin Ammann (JF-SSV-G10) und ED Rahel Stark.

Ansprache Josef Dürr, Präsident IG SG Sportverbände.

Ansprache Martin Goetz, TMSV, Ständematch ESF 2020.

v.l.; ED Luzia Brülisauer, René Kaiser, Martina Kaiser, Marcel Schilliger und ED Rahel Stark.

Musikgesellschaft Mogelsberg, Leitung Regula Eigenmann.

OVM v.l.: Ehrendame Luzia Brülisauer, Hanspeter Künzli. Markus Künzli und Daniel Brägger, Dicken Ebnat-Kappel, Hansjürg Lang, Dettighofen, Andreas Gerber, Schönholzerswilen, Andreas Graf, Sitterdorf, Roland Mettler, Degersheim, Koni Jakob, OVM und Ehrendame Rahel Stark.

Renato Steffen überbrachte die Grüsse des SSV.

SM/SMV v.l.: Fridolin Nauer, Andrea Brühlmann, Nathalie Gsell, Roland Gyger, Rolf Aeschlimann und ED Rahel Stark.

Vorstand v.l. Hinten: Ehrendame Luzia Brülisauer, Bruno Wyss, Peter Jenni, Peter Benz, Patrick Schmid, Marcel Schilliger, Ehrendame Rahel Stark. Vorne: August Wyss, Martina Kaiser (Sekretariat neu), Brigitte Baumann (Sekretariat bisher), Thomas Mäder.

Ansprache Vreni Wild, Gemeindepräsidentin Neckertal.


06. Februar 2020
Ostschweizer Meisterschaften Sportgewehr 10m OSPSV

31.01. – 02.02.2020 – Organisiert von der SG Weinfelden fanden die Ostschweizer Finalwettkämpfe G10m des OSPSV statt. Unter der Regie von OK-Präsident Hans Eschenmoser sowie den beiden Vizepräsident Markus Wyss, Präsident der SG Weinfelden und Andreas Gerber wurde die Paul Reinhart Turnhalle in eine moderne, mit 36 elektronischen Scheiben bestückte Schiesssportanlage verwandelt. Während den drei Tagen wurden neu zehn (bisher 9) Ostschweizermeister erkoren, was der Disziplin «Mixed-Team» zu verdanken ist, die erstmals zur Austragung kam und gleich Freunde gewann. Dass auf hohem Niveau geschossen wurde, war allein schon aus den sechs neuen Rekorden ersichtlich, die erzielt wurden (ohne Mixed-Team). Neu war diesmal auch die Disziplin Auflage Gäste (ohne OS-Meister), deren 36 Teilnehmer sich aus der ganzen Schweiz (ohne Ostschweiz) rekrutierten. Diese mussten sich wie alle anderen auch über Heimrunden qualifizieren und den Final der besten acht bestreiten.

Was sich die Ostschweizer 10m-Sportschützinnen und -schützen längst gewohnt sind, traf auch in Weinfelden zu. Die ganze Infrastruktur war bis ins Detail perfekt geplant und organisiert, so dass mit dem Programm pünktlich begonnen werden konnte. Dazu gehörte auch das Büro mit Christian Graf, Indoor Swiss Shooting AG, Gossau, der für jedes Absenden die Ranglisten lieferte. Zur Infrastruktur gehörte ebenfalls eine leistungsfähige Festwirtschaft, die mit feinem Essen und allerlei Getränken aufwartete. Fazit: alle an der Infrastruktur Beteiligten, inklusive sämtliche Helferinnen und Helfer, hätten für ihre Leistungen eine Goldmedaille verdient. Dies gilt auch für Chef-Speaker Werner Höhener und Junior-Speaker Christian Sprenger, beide von den SpS Gais, die ihre nicht leichte Aufgabe – «sekundengenaues Kommandieren sämtlicher Qualifikationen und Finals» – während den drei Tagen, professionell und ohne jeden Makel erfüllten. Hinzu kamen Reporting-Times, wo jede Finalistin und jeder Finalist zu Beginn mit seinen grössten Erfolgen dem Publikum direkt vorgestellt wurde.

Am Samstag gegen Abend waren Sponsoren und Gäste vom OK zum Apéro eingeladen. Darunter gab sich auch Stadtpräsident Max Vögeli die Ehre. OK-Präsident Hans Eschenmoser, der schon in seinem Vorwort zum Programmheft «Athletinnen und Athleten, Betreuer, Funktionäre, Sponsoren und Gäste im Herzen des Thurgaus begrüsst hatte», bedankte sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement. Unter anderem betonte er, «ein solcher Anlass wäre ohne hilfsbereite Sponsoren und Gönner gar nicht durchführbar». Auch OSPSV-Präsident Marcel Schilliger bedanke sich bei dieser Gelegenheit beim OK sowie bei allen Helferinnen und Helfern.

Einzelmeisterschaften mit K.o.-Final

Eröffnet wurden die 10m-Finalwettkämpfe des OSPSV, unter der Leitung von Matchchef Bruno Wyss, am Freitagmittag mit der Qualifikation EM-Auflageschiessen der 36 Gäste (30 Schuss, Zehntelwertung), gefolgt vom 24-schüssigen K.o.-Final der besten acht. Dabei setzte sich der Bündner Corsin Derungs, Surselva, mit 249.4 P durch und gewann Gold, gefolgt von der Zürcherin Sala Francesca, Limmattal-Schlieren, die mit 247.0 P Silber holte. Deren Teamkollege Franz Schöpfer, der als letzter ausschied, gewann mit 226.5 P (22 Schuss) Bronce. Die weiteren Finalisten: 4. Heinz Hug, Affoltern am Albis (205.7/20), 5. Ruedi Siegfried, Wetzikon (185.1/18), 6. Peter Vollenweider, Illnau (161.1/16), 7. Yvonne Margreth, Surselva (140.6/14), 8. Placi Caviezel Surselva /120.0/12).

Im Final EM-Auflage steuerte Ernst Zellweger, FSG St. Gallen, vom Start weg den Sieg an, wobei er nichts anbrennen liess. Dies obwohl sein stärkster Verfolger Hansueli Mettler, Ebnat-Kappel, nach den zwei Fünferserien bis auf 0.3 P an ihn herankam. Schliesslich gewann Zellweger mit 252.2 P und neuem OS-Rekord Gold und konnte sich als 1. OS-Meister 2020 feiern lassen. Mit 2.1 P Rückstand gewann Mettler die Silbermedaille. Und welch ein Jubel, als der Auflagesieger des Vorjahres, Jakob Schweizer, Ebnat-Kappel, als letzter ausschied und mit 222.5 P (22 Schuss) die Broncemedaille gewann. Die weiteren Finalisten: 4. Urs Schmutz, Frauenfeld (202.9/20), 5. Hans Knaus, FSG St. Gallen (181.3/18), 6. Hans Frei, Bischofszell (161.2/16), 7. Peter Manser, Appenzell (138.9/14), 8. Armin Spichtig, Grabs (119.1/12).

Äusserst spannen verlief der Final EM-Männer am Samstag: Nicht so leicht fiel Joel Brüschweiler, Gossau, der Sieg, nachdem er die Qualifikation der 18 Teilnehmer auf dem 2. Rang beendet hatte. Nach den Schüssen 21/22 hatte Andrea Rossi, Gossau, noch mit 204.5 zu 204.3 P geführt. Entscheidend für den Sieg von Brüschweiler waren die letzten vier Schüsse 10.4/10.3/10.1/10.5 gegenüber Rossis 10.7/9.2/10.4/9.1. Damit gewann der Gossauer mit 245.6 P Gold und konnte sich als 3. OS-Meister 2020 feiern lassen. Sein Teamkollege und Kontrahent wies am Schluss lediglich 1.7 P Rückstand auf, womit er Silber eroberte. Pascal Bachmann vervollständigte den Gossauer Medaillentriumph mit Bronce und 224.2 P. Beim Ausscheiden nach 22 Schüssen betrug der Abstand zu seinem Teamkollegen Rossi nur gerade 0.2 P. Damit noch nicht genug: Christoph Dürr, Gossau, wies gegenüber seinem Teamkollegen Bachmann ebenfalls nur 1.0 P auf. Mit 202.5 P (20 Schuss) schied er als fünfter aus und belegte den 4. Schlussrang. Die weiteren Finalisten: 5. Martin Gyger, Wil-Stadt (181.3/18), 6. Andreas Widmer, Altstätten (160.6(16), 7. Christian Alther, Gossau (140.6/14), 8. Patrick Zihlmann, Bischofszell (117.5/12).

Besondere Spannung bot die Führungsreihenfolge EM-Frauen des Finals, nach erfolgter Qualifikation mit 12 Teilnehmerinnen: Nach der ersten Fünferpasse führten Andrea Brühlmann, Gossau, Barbara Schläpfer, Gais und Myriam Brühwiler, Gossau, das Feld mit je 50.9 P an. Nach der zweiten Passe führte Andrea Brühlmann 0.1 P vor Franziska Stark und Barbara Schläpfer. Im Anschluss an die ersten Einzel-Finalschüsse lag Stark 0.5 P vor Brühlmann und 0.7 P vor Suter. Und so ging es weiter bis zu den Schüssen 19/20, als Nina Suter die Führung definitiv für sich beanspruchte. Der letzte Wechsel passierte mit den Schüssen 21/22, als Franziska Stark Andrea Brühlmann definitiv überflügelte. Mit den Finalschüssen 23/24 machte die Vorjahressiegerin alles klar. Mit 246.7 P gewann Nina Suter Gold – mit neuem Rekord – und konnte sich als 4. OS-Meisterin 2020 feiern lassen. Dies 1.6 P vor Franziska Stark, die Silber gewann. Andrea Brühlmann, die mit dem 22. Schuss als letzte ausschied, durfte sich die Broncemedaille umhängen lassen. Die weiteren Finalistinnen: 4. Barbara Schläpfer, Gais (204.0/20), 5. Myriam Brühwiler, Gossau (185.5/18), 6. Ramona Eugster, Altstätten (161.2/16), 7. Nadja Kübler, Gossau (139.9/14), 8. Mirjam Künzli, Ebnat-Kappel (117.6/12).

In der EM-Altersklasse kam die Dominanz von Hanspeter Künzli, Ebnat-Kappel klar zur Geltung. Seine Treffersicherheit lässt sich beinahe mit Assen von Roger Feder umschreiben. Sowohl nach den Fünferserien lag er an der Spitze und liess nicht locker, bis er alles im Trockenen hatte. Mit 233.0 P gewann er souverän Gold, und konnte sich mit neuem Rekord als 5. OS-Meister 2020 feiern lassen. Obwohl die Verfolger Carmen Suter, Ebnat-Kappel, Dölf Dobler, Appenzell und Franco Santoro, Ebnat-Kappel, alles in Bewegung setzten, um Künzlis Phalanx zu brechen, gelang dies niemandem. Von den genannten setzte sich Suter am besten in Szene und holte mit 6.4 P Abstand die Silbermedaille. Dies vor Dobler, der mit 204.8 P als letzter ausschied und damit die Broncemedaille ins Appenzellerland entführte. Noch besser als Dobler hatte sich Santoro zur Wehr gesetzt. Nach den Schüssen 18 lag er mit 171.1 P (Suter 169.8, Dobler 168.1) an zweiter Stelle. Wie ihm danach sein Malheur passierte und er eine 6.1 vorlegte, müsste man den sonst sicheren Schützen persönlich fragen. Dennoch schaffte es Franco Santoro mit 186.7 P (20 Schuss) auf den 4. Rang. Die weiteren Finalisten: 5. Arinette Moser, Grabs (167.7/18), Peter Benz, Sargans (145.7/16), 7. Markus Künzli, Ebnat-Kappel (124.5/14), 8. Christian Baumgartner, Wil-Stadt (104.3/12).

Zum ersten Mal wurde in Weinfelden die Kategorie Mixed-Team unter Paaren aus den eigenen Vereinen ausgetragen. Eine neue Disziplin, die sowohl bei den Aktiven als auch beim Publikum schnell Freunde fand (Reglement siehe www,ospsv.ch). Hier kam die Dominanz von Gossau klar zur Geltung. In der Qualifikation 2, der besten 8 aus der Quali 1, waren auf den ersten vier Rängen nur Gossauer Teams zu finden.1. Gossau 2, Christian Alther und Franziska Stark, Gold und 6. OS-Meistertitel 2020 (Q1 618.6 P, Q2 416.1 P, Medal-Match 17), 2. Gossau 1, Myriam Brühwiler und Joel Brüschweiler, Silber (Q1 611.2/Q2 412.9/MM 9), 3. Gossau 4, Christoph Dürr und Andrea Brühlmann, Bronce (Q1 615.6/Q2 412.0/MM 17). 4. Gossau 3, Pascal Bachmann und Nadja Kübler (Q1 613.0/Q2 411.2/MM 5). Die weiteren Paare Q2: 5. Gais, Barbara Schläpfer und Daniel Troxler, 6. Ebnat-Kappel 1, Nina Suter und Hanspeter Künzli, 7. Grabs 1, Marlies Kaiser und Michael Kaiser, 8. Ebnat-Kappel 5, Linda Riedener und Markus Künzli. Mit diesem Event fand das Samstagsprogramm (07.30-21.00) sein Ende.

Die Siegerin des St. Galler Bär vom 12. Januar 2020 in Altstätten, Ronja Blattner, Goldach, liess in der zweitletzten Disziplin EM-Jugend des Sonntags nichts, aber auch gar nichts anbrennen. Nach dem 5. Rang in der Qualifikation gab sie im Final Gas und schoss wie eine Rennfahrerin über die Resultate-Piste. Dabei liess sie niemandem auch nur den Hauch einer Chance. Mit 241.1 P gewann sie sowohl die Goldmedaille als auch den 9. OS-Meistertitel 2020. Natascha Sutter, Schönholzerswilen (Q 2.), folgte der Goldacherin auf dem 2. Rang, wobei sie sich insbesondere gegen die Liechtensteinerin Leonie Mautz zur Wehr setzen musste. Erst mit den Schüssen 21/22 brachte sie den 2. Rang ins Trockene. Mit 235.8 P sicherte sich die Thurgauerin damit die Silbermedaille. Qualifikationssiegerin Leonie Mautz, Vaduz, die als letzte ausschied, gewann mit 215.0 P die Broncemedaille. Die weiteren Finalisten: 4. Anouk Fässler, Ebnat-Kappel (193.9/20 Schuss), 5. Nina Kuratli, Ebnat-Kappel (173.9/18), 6. Jonathan Steiner, Neckertal (152.3/16), 7. Lea Rügge, Wil-Stadt (131.5/14), 8. Alex Mäder, Sitterdorf (111.0/12)

Mit der EM-Junioren endeten am Sonntag die OS-Finalwettkämpfe 2020 in Weinfelden. Dabei gab es durch Qualifikationssiegerin Sarina Hitz, Mauren-Berg, abermals einen Alleingang zum Sieg. Auch die Thurgauerin liess dabei niemandem eine Chance und liess nichts anbrennen. Mit 243.4 P wurde sie klare Goldgewinnerin. Zudem sicherte sich Sarina Hitz den 10. OS-Meistertitel 2020. Auf dem 2. Rang etablierte sich Lena Erb, Wil-Stadt, die allerdings eine Zitterpartie hinter sich hatte. Mit 236.2 P gewann sie die Silbermedaille. Sabrina Katschnig, Gais, die zuvor Lena Erb attackiert hatte, schied mit 216.2 P (22 Schuss) als letzte aus und gewann die Broncemedaille. Die weiteren Finalisten: 4. Oliver Wettstein, Wil-Stadt (195.1 P/20 Schuss), 5. Tamara Katschnig, Gais (175.4/18), 6. Elias Kaiser, Eschen-Mauren (156.7/16), 7. Seraina Krucker, Mauren-Berg (136.4/14), 8. Cheyenne Eugster, Mauren-Berg (116.6/12)

Gruppenmeisterschaften (ohne Final/Zehnerwertung)

Die GM Elite vom Samstagmorgen, mit 17 Vierergruppen (4×10 Schuss), brachte Vorjahressieger Gossau abermals den Sieg. Ausser Myriam Brühwiler, die gleich mit je zwei 100er- und 99er-Passen einstieg und 398 Punkte, davon 35 Innenzehner (x) vorlegte, startete gegenüber dem Vorjahr ein neues Team: Franziska Stark, 392 P (30x), Christian Alther 391 P (27x) und Nadja Kübler 387 P (26x). Mit dem Total von 1568 P (118x) gewann das Quartett nicht nur Gold, sondern sicherte sich damit auch den 2. OS-Meistertitel 2020. Im Team Ebnat-Kappel 1 hatte sich gegenüber dem Vorjahr (4. Rang) lediglich ein Wechsel von Petra Hollenstein zu Larissa Bösch vollzogen: Nina Suter 392 P (24x), Larissa Bösch 388 P (19x), Mirjam Künzli 387 P (21x), Hanspeter Künzli 385 P (19x). Mit 1552 P (83x) holte das Quartett Silber ins Toggenburg. Bei Altstätten-Heerbrugg (Vorjahr 5. Rang) vollzog sich ebenfalls nur ein Wechsel von Patrick Sprenger zu Manuela Eugster: Ramona Eugster 393 P (24x), Andreas Widmer 388 P (23x), Manuela Eugster 386 P (22x), Christof Eugster 374 P (12x). Mit total 1541 P (81x) sicherte sich das Rheintaler Quartett Bronce.

Am Sonntag konzentrierte sich alles auf den Nachwuchs (siehe auch EM), beginnend mit der GM Jugend, mit 11 Dreierteams (2×10 Schuss). Ebnat-Kappel 2 trat mit dem Vorjahresteam 1 (3. Rang) an: Anouk Fässler 189 P (7x), Nina Kuratli 187 P (5x), Rafael Hickert 169 P (3x). Mit total 545 P (15x) gewann das Trio nicht nur Gold, sondern realisierte gleichzeitig den 7. OS-Meistertitel 2020. Schönholzerswilen, das im Vorjahr in dieser Disziplin nicht vertreten war, erzielte auf Anhieb den 2. Rang: Natascha Sutter 183 P (6x), Jonas Egloff 177 P (4x), Joya Brändli 175 P (3x). Mit dem Total von 535 P (13x) brachten die Thurgauer Silber nach Hause. Ebnat-Kappel 1 (Vorjahr Ebnat-Kappel 2), wollte diesmal aufs Podest und schaffte es auch: Pascal Wittenwiler 180 P (5x), Roman Geisser 177 P (4x), Sandro Bösch 162 P (2x). Mit total 519 P (11x) brachte das Trio Bronce ins Toggenburg.

Die GM Junioren, mit 10 Dreierteams (4×10 Schuss), die als zweite starteten, brachten ebenfalls einen neuen Sieger, der von der Jugend zu den Junioren aufgestiegen war, nämlich die Stadtschützen Wil: Als alleinige Verbliebene realisierte Lena Erb 387 P (25x), Oliver Wettstein 381 P (15x), Lea Rügge 373 P (12x). Mit total 1141 P (52x) brachten die Fürstenländer sowohl Gold als auch den 8. OS-Meistertitel in die Stadt Wil. Mauren-Berg (Vorjahr 4. Rang), sicherte sich diesmal mit dem gleichen Team ebenfalls einen Platz auf dem Treppchen: Sarina Hitz (3×99) sicherte ihrem Team mit sagenhaften 393 P (26x) den Rang, Seraina Krucker 374 P (16x), Cheyenne Eugster 368 P (10x). Mit 1135 P (52x) realisierte das Thurgauer-Trio Silber. SpS Gais (Vorjahr 5. Rang Gais1), wechselte im Team Marco Bösch gegen Aileen Bösch aus: Sabrina Katschnig 385 P (19x), Tamara Katschnig 373 P (13x), Aileen Bösch 358 P (9x). Mit 1116 P (41x) brachte das Trio Bronce ins Ausserrhodische.

Nach der letzten Siegerehrung am fortgeschrittenen Sonntagnachmittag wandte sich Präsident Marcel Schilliger nochmals an die noch anwesenden Sportlerinnen und Sportler und dankte ihnen für die gute Disziplin, wodurch auch dieser Event wieder unfallfrei und ohne grosse Probleme durchgeführt werden konnte. Speziell erwähnte er auch die beiden Speaker sowie Matchchef Bruno Wyss, für ihren grossen Einsatz zugunsten eines reibungslosen Ablaufs. Ebenso alle OSPSV Sponsoren und Gönner schloss er in seinen Dankesworten ein. (Peter Jenni, Presse OSPSV)

Final EM Junioren vl.: Podest: 2. Lena Erb, 1. Sarina Hitz, 3. Sabrina Katschnig. Vorne: 4. Oliver Wettstein, 5. Tamara Katschnig, 6. Elias Kaiser, 7. Seraina Krucker, 8. Cheyenne Eugster, 9. Lorena Vanoni, (Daniel Tunyogi, 7. Qualifikation, in EM nicht finalberechtigt).

Final EM Jugend v.l.: Podest: 2. Natascha Sutter, 1. Ronja Blatter, 3. Leonie Mautz. Vorne: 4. Anouk Fässler, 5. Nina Kuratli, 6. Jonathan Steiner, 7. Lea Rügge, 8. Alex Mäder, 9. Laurin Frischknecht, (Biborka Tunyogi, 3. Qualifikation, in EM nicht finalberechtigt).

GM Junioren v.l.: Podest: 2. Mauren-Berg, , Seraina Krucker, Cheyenne Eugster, Sarina Hitz; 1. Stadtschützen Wil, Lea Rügge, Lena Erb, Oliver Wettstein: 3. Gais, Sabrina Katschnig, Aileen Bösch, Tamara Katschnig. Vorne: 4. Gossau, Janis Buob, Remo Zuberbühler, Vivian Bechtiger; ‘5. Sargans, Daniel Tunyogi, Biborka Tunyogi, Mathias Linter.

GM Jugend v.l.: Podest: 2. Schönholzerswilen, Joya Brändli, Janas Egloff; 1. Ebnat-Kappel 2, Nina Kuratli, Rafael Hickert, Anouk Fässler; 3. Ebnat-Kappel 1, Pascal Wittenwler, Roman Geisser, Sandro Bösch,. Vorne: 5. Sargans, Niclas Kressel, Jessica Rüegg, Joel Müller; 4. Goldach, Ronja Blattner, Fabio Beerle, Timo Dornbirer, 6. Appenzell, Gmünder Ralf, Jonas Manser, Joseira Rempfler.

Final Mixed-Team v.l.: Podest: 2. Gossau 1, Myriam Brühwiler, Joel Brüschweiler; 1. Gossau 2, Franziska Stark, Christian Alther; 3. Gossau 4, Andrea Brühlmann, Christoph Dürr.

Final EM-Altersklasse vl.: Podest: 2. Carmen Suter, 1. Hanspeter Künzli, 3. Dölf Dobler. Vorne: 6. Peter Benz, 5. Arinette Moser, 4. Franco Santoro, 8. Christian Baumgartner, (Ignaz Nachbaur, 3. Qualifikation, in EM nicht finalberechtigt), 7. Markus Künzli.

Final EM-Frauen v.l.: Podest: 2.Franziska Stark, 1. Nina Suter, 3. Andrea Brühlmann. Vorne: 4. Barbara Schläpfer, 5. Myriam Brühwiler, 6. Ramona Eugster, 7. Nadja Kübler, 8. Mirjam Künzli.

Final EM-Männer v.l.: Podest: 2. Andrea Rossi, 1. Joel Brüschweiler, 3. Pascal Bachmann. Vorne: 4. Christoph Dürr, 5. Martin Gyger, 6. Andreas Widmer, 7. Christian Alther, 8. Patrick Zihlmann, 9. Urs Bösch.

GM-Elite v.l.: 2. Ebnat-Kappel, Künzli Mirjam, Künzli Hanspeter, Larissa Bösch, Nina Suter; 1. Gossau, Myriam Brühwiler, Nadja Kübler, Franziska Stark, Christian Alther; 3. Altstätten-Heerbrugg, Christof Eugster, Ramona Eugster, Andreas Widmer, Manuela Eugster.

Final EM-Auflage v.l.: Podest: 2. Hansueli Mettler, 1. Ernst Zellweger, 3. Jakob Schweizer. Vorne: 4. Urs Schmutz, 5. Hans Knaus, 6. Hans Frei, 7. Peter Manser, 8. Armin Spichtig.

Final Auflageschiessen-Gäste v.l.: Podest: 2. Francesca Sala, Limmattal-Schlieren, 1. Corsin Derungs, Surselva, 3. Franz Schöpfer, Limmattal-Schlieren. Vorne: 4. Heinz Hug, Affoltern A/A, 5. Ruedi Siegfried, Wetzikon, 6. Peter Vollenweider, Illnau-Effretikon, 7. Yvonne Margreth, Surselva, 8. Placi Caviezel, Surselva.

 


04.10.2019

Ostschweizer Jugendtag G50m OSPSV in Goldach

22.09.2019– Mit 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, das sind 11 mehr als im Vorjahr, ging am Sonntag in der Schiesssportanlage Witen in Goldach der Jugendtag G50m OSPSV über die Bühne. Oliver Blatter, AL Jugendtage 10/50m, zeichnete nicht nur als Organisator des in allen Teilen bestens gelungenen sowie fair und unfallfrei verlaufenen Anlasses verantwortlich, sondern auch für die Schiessleitung, wo er persönlich als Speaker im Einsatz stand. Das kann sich ein Chef dann erlauben, wenn er sich darauf verlassen kann, dass im Büro trotzdem alles klappt. Dafür sorgten seine beiden Töchtern Alexandra und Jasmin sowie Martina Scherrer, Dicken Ebnat-Kappel und natürlich der Witen-Hausherr Bruno Hauser, Ehrenpräsident der SG Goldach, der auch die elektronische Anlage auf Trab hält. 😊Wäre Bruno ein EDLER müsste er umgehend zum Ritter geschlagen und die Schiessanlage in ein Schloss umbenannt werden, doch fehlt uns dazu noch die Königin😊! Das Programm bestand für die Kategorien 1 bis 3 aus 2×10 Schüssen in 20 Minuten auf die Scheibe 10 SSV, Kat. 4 kniend 20 Schüsse in 30 Minuten und 3-Stellungen je 20 Schüsse kniend, liegend, stehend in 105 Minuten, natürlich alles kommandiert von Oliver Blatter.
Kat.1: Jugend liegend aufgelegt U10/U13/U15, 63 Teilnehmer (Vorjahr «VJ» 50). Die zwei Jüngsten Schiesssportler schossen mit Jahrgang 2010. Sieger Sven Sprenger (Jahrgang 2008), Altstätten (VJ 9.), realisierte mit top 196 Punkten (10 IZ) nicht nur die Goldmedaille, sondern auch das Tageshöchstresultat. Gleichzeitig verbesserte er das letztjährige Siegresultat um 5 Punkte, zudem erreichte er mit 99 Punkten die höchste Zehnerpasse. Bei den Rängen 2 und 3 musste bereits das Reglement entscheiden, das als erstes die höhere Anzahl IZ bestimmt. Die Silbermedaille gewann Timon Dornbierer (2007), Goldach, Zögling von Bruno Hauser (VJ 28.), mit 190 Punkten und 5 IZ, vor Elischa Rochira (2007), Weissbad (VJ 25.), mit dem gleichen Resultat, jedoch 4 IZ, der damit die Broncemedaille gewann. Die weiteren 15 Teilnehmer erhielten je eine KK im Wert von 8 Franken und nochmals weitere 16 eine solche von 5 Franken. Allgemein wurden in dieser Kategorie gegenüber dem VJ höhere Resultate erzielt.
Kat.2: Jugend liegend frei U15/U17, 35 Teilnehmer (VJ 48). Jonathan Steiner (2004), Neckertal, war mindestens vom VJ gesehen ein Newcomer. Mit dem gleichen Resultat, das im VJ den Sieg brachte, nämlich mit 192 Punkten (5 statt 8 IZ), brachte er die Goldmedaille ins Neckertal. Mit nur 1 Punkt weniger (6 IZ), entführte Mathias Linter (2004), die Silbermedaille nach Sargans. Nochmals einen Punkt weniger (3 IZ) und schon war auch Moana Hollenweger (2004), Wil Stadtschützen (VJ 7.), auf dem Podest. Die Broncemedaille wanderte zusammen mit ihr von Goldach in die Äbtestadt aus. Weitere 9 Teilnehmer konnten eine KK im Wert von 8 und nochmals 7 eine für 5 Franken entgegennehmen. Als einziger in dieser Kategorie erzielte Mathias Linter eine 99er Passe.
Kat.3: Jugend liegend frei U19/U21, 19 Teilnehmer (VJ 12). Mit 1 Punkt unter dem VJ-Resultat gewann Dominic Hitz (2002), Sitterdorf (VJ 20. K2), mit dem top Resultat von 194 Punkten die Goldmedaille, was gleichzeitig das zweithöchste Tagesresultat bedeutete. Auch hier brauchte es für die Ränge 2 und 3 das Reglement, das bei gleicher Punktzahl (191) und identischer Anzahl IZ (6:6) die zweite bessere Zehnerpasse bestimmt. Mit 97 zu 94 Punkten ging die Silbermedaille an Dominic Sennhauser (2002), Wil Stadtschützen und damit ebenfalls in die Äbtestadt. Das Nachsehen, aber ebenfalls auf dem Podest, hatte Dominic Negraszus (2002), Weinfelden (VJ 11. K4), wobei er sich an der Broncemedaille trotzdem gefreut haben dürfte. Mit 97 Punkten die höchsten Passen erzielten Hitz (2), Sennhauser (1) und die vierplatzierte Sara Bartholdi, Sitterdorf (1). 5 bzw. 3 weitere Schützen erhielten KK im Wert von 8 bzw. 5 Franken.
Kat.4: Jugend kniend U17, 3 Teilnehmer (VJ 12). Mindestens eine Sorge kannte das Trio nicht, ohne Edelmetall nach Hause gehen. Den Schiesssport kniend auszuüben ist nun mal schwieriger als liegend und braucht entsprechen mehr Training. Alex Mäder (2005), Sitterdorf (VJ 13. K2), versuchte sich erstmals in dieser Kategorie, wobei er mit 172 bis 7 Punkte ans Resultat des VJ herankam und damit die Goldmedaille gewann. Jonathan Steiner (siehe K2, VJ 8.) gewann 3 Punkte hinter Mäder seine 2. Medaille, nach Gold die Silberne. Gleichzeitig erreichte er mit 88. Punkten in dieser Kategorie die höchste 10er-Passe. Die dritte im Bunde war Livia Schnelli (2004), Kirchberg (VJ 14. K2). Es ist ein Riesensprung von der Kategorie 2 in die Kategorie 4 zu wechseln. Mit 141 Punkten hat sie ihre Broncemedaille dennoch redlich verdient. Egal wie viele Teilnehmer in einer Kategorie antreten, alle müssen sich für ihr Resultat entsprechend einsetzen.
Kat.5: Jugend 3-Stellungen U19/U21. Weniger als 2 sollten für einen Wettkampf nie antreten. David Stöcklin (2001), Weissbad, konnte seinen VJ-Sieg wiederholen und sein Resultat von 544 um 9 Punkte verbessern. Die höchste 10er-Passe hingegen musste er mit tollen 190 Punkten (liegend) seiner Konkurrentin überlassen, die 520 Punkte erreichte. Auch hier gilt, zuerst muss geschossen sein, bevor das Resultat sichtbar wird. Und jede/r hat das verdient was ihr/ihm zusteht, nämlich Gold für den Appenzeller und Silber für die Thurgauerin. Herzliche Gratulation allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern bzw. Sportlerinnen und Sportlern, denn mitmachen kann nur, wer sich bewährt hat.
Oliver gratulierte allen Sportlerinnen und Sportlern zu ihren tollen Ergebnissen, die sie an diesem Sonntag erbracht haben. Ebenso bedankte er sich bei allen Helferinnen, Helfern, Trainern und Begleitpersonen, insbesondere auch den Eltern, die ihre Jugendlichen chauffierten. Er forderte insbesondere die Trainerinnen und Trainer sowie die jungen Sportlerinnen und Sportler dazu auf, wenn immer möglich vermehrt 2- und 3-Stellungen zu trainieren, bevor sich dafür gar niemand mehr interessiert. Ausbildungschef Peter Benz bedankte sich seinerseits bei Oliver für die top Organisation und Durchführung dieses Anlasses. Ein ganz grosses Dankeschön geht auch an die Familie Laub mit Personal. Ohne ihre Anwesenheit und ihren sprichwörtlichen Service wäre die Atmosphäre nicht das, was sie heute ist, einfach super. (Peter Jenni, Presse OSPSV)

Kat.1 (v l): 2. Timon Dornbierer, Goldach, 1. Sven Sprenger, Altstätten, 3. Elischa Rochira, Weissbad.

Kat.2 (v l): 2. Mathias Linter, Sargans, 1. Jonathan Steiner, Neckertal, 3. Moana Hollenweger, Wil-Stadt.

Kat.5 (v l): 2. Sara Bartholdi, Sitterdorf, 1. David Stöcklin, Weissbad.

Kat.4 (v l): 2. Jonathan Steiner, Neckertal, 1. Alex Mäder, Sitterdorf, 3. Livia Schnelli, Kirchberg.

Kat.3 (v l): 2. Dominic Sennhauser, Wil-Stadt, 1. Dominic Hitz, Sitterdorf, 3. Dominic Negraszus, Weinfelden.


31.08.2019

Final Liegend-Gruppenmeisterschaft OSPSV Goldach
24.08.2019– 18 Fünfergruppen Elite und 6 Vierergruppen Junioren kämpften in der Schiessanlage Witen in Goldach um die begehrten OSPSV-Titel. Organisiert wurde der Anlass von Hans Brauchli, Chef GM 50m liegend und durchgeführt mit Unterstützung von August Wyss, Chef 10/30/50m OSPSV, der die Wettkämpfe punktgenau kommandierte. Ebenfalls unterstützt wurde Hans Brauchli von Bruno Hauser, Hausherr von Witen sowie im Büro von Christian Baumgartner, KK-Sektionspräsident der Stadtschützen Wil. Viel Arbeit hatte Bruno Hauser im Voraus, bis das Programm soweit gestaltet war, damit die Wettkämpfe durch den Speaker im Zeitrahmen ablaufen konnten. Hans Brauchli bedankte sich denn auch bei allen Beteiligten für die top Einsätze, die einmal mehr geleistet wurden. Den Aktiven dankte für die Disziplin in der Schiessanlage und gratulierte ihnen zu den tollen Leistungen. Ein herzliches Dankeschön ging auch an das Wirtepaar Ruth und Matin Laub mit Helferteam, für die feine Bewirtung.
Spannung pur im Final Elite
Die auf den Rängen 1 bis 4 rangierten aus den 18 Teilnehmergruppen der Vorrunden bestreiten einen ISSF-Final von 24 Schüssen, die nicht einzeln bekanntgegeben, sondern auf einer Leinwand visualisiert werden. Dadurch steigt die Spannung bei den Zuschauern enorm, denn nach jedem Schuss verändert sich die Ausgangslage. Nach den ersten beiden 5er-Serien lag Altstätten ((Ronny Graf, Patrick Sprenger, Christof Eugster, Ramona Eugster, Andreas Widmer) bereits an der Spitze. Dies vor Dicken Ebnat-Kappel 1 (Marcel Schilliger, Franco Santoro, Hansueli Mettler, Iwan Hüppi, Hanspeter Künzli) sowie Kirchberg 1 (Felix Fässler, Maria Hagmann, Thomas Berger, Olivia Hagmann, Andrea Rossi) und Mels 1 (Roger Eberle, Patrick Meli, Thomas Pfiffner, Matthias Willi, Roger Bless). Nach den Schüssen 11 & 12 verbannte Kirchberg Ebnat auf den 3. Rang. Mit den Schüssen 13 & 14 übernahm Ebnat wieder die Führung und Kirchberg verharrte von da an definitiv auf dem 3. Rang. Ab den Schüssen 15 & 16 übernahm Altstätten endgültig die Führung, während Ebnat den 2. Rang verteidigte. Noch einmal wurde es bei den Schüssen 21 & 22 brenzlig, als Altstätten nur noch 0,4 Punkte vor Ebnat und 0,7 Punkte vor Kirchberg lag. Dabei schied Mels auf dem 4. Rang aus. Mit den Schüssen 23 & 24 machte das Altstätter Quintett alles klar und gewann Gold, 0,8 Punkte vor Ebnat-Kappel (Silber) und 99.7 Punkte vor Kirchberg, die zuvor als zweite ausgeschieden waren. Die 3 ersten Ränge konnten je einen Wanderpreis in Form einer Glocke für ein Jahr nach Hause bringen. An Stelle von Medaillen wurden Kranzkarten abgegeben.
Alles klar bei den Junioren
Das Prozedere beim Nachwuchs war das gleiche wie bei der Elite, mit dem grossen Unterschied, dass es zu keinen Wettkämpfen um Zehntelpunkte kam. Wil-Stadt (Ramon Baumgartner, Lena Erb, Dominic Sennhauser, Robin Wehrli) starteten die erste 5er-Serie mit 1.6 Punkten vor Sargans (Flavia Frey, Celine Kalberer, Dominik Köppel, Mathias Linter). Den 3. Rang belegte Wildhaus (Selin Brauchli, Lukas Huber, Sandra Krannich, Leon Wittich) und auf dem 4. Rang etablierte sich Weissbad 1 (David Stöcklin, Ephraim Züst, Lucas Bürge, Zeno Fässler). Diese Reihenfolge blieb bis zum Schluss, wobei Weissbad nach Schuss 19/20 und Wildhaus nach 21/22 ausschieden. Wil-Stadt gewann mit 964,9 Punkten Gold, 4.2 Punkte vor Sargans, die Silber mit nach Hause nehmen konnten und Wildhaus, die Bronce ins Obertoggenburg brachten. In der 1. Finalvorrunde gelang Andrin Gantner, Mels (6.) mit 203.9 Punkten vor Lena Erb (203.8) und David Stöcklin (203.4) das Bestresultat der ersten Runde. In der 2. Runde waren es Celine Kalberer (204.1), Robin Wehrli (203.3) und Dominic Sennhauser (202.9). Die Höchstpunktzahlen im Final: Dominic Sennhauser (244.6), Dominik Köppel (244.1) und Robin Wehrli (251.5). Auch die Junioren erhielten an Stelle von Medaillen Kranzkarten. (Peter Jenni, Presse OSPSV)

GMF-LG-Elite Dicken Ebnat-Kappel + Kirchberg v. l.: Iwan Hüppi, Franco Santoro, Hanspeter Künzli, Hansueli Mettler, Marcel Schilliger sowie Thomas Berger, Olivia Hagmann, Andrea Rossi, Maria Hagmann, Felix Fässler.

GMF-LG-Elite Altstätten v. l.: Patrick Sprenger, Ronny Graf, Ramona Eugster, Andreas Widmer, Christof Eugster.

GMF-LG-Elite Podest v. l.: 2. Dicken Ebnat-Kappel, 1. Altstätten, 3. Kirchberg.

GMF-LG-Jun Podest v. l.: 2. Sargans, 1. Wil Stadt, 3. Wildhaus. (Bild: Hans Brauchli)

GMF-LG-Jun Sargans v. l.: Flavia Frey, Celine Kalberer, Dominik Köppel, Mathias Linter. (Bild: Hans Brauchli)

GMF-LG-Jun Wil-Stadt v. l.: Ramon Baumgartner, Lena Erb, Dominic Sennhauser, Robin Wehrli. (Bild: Hans Brauchli)

GMF-LG-Jun Wildhaus v. l.: Selin Brauchli. Lukas Huber, Sandra Krannich, Leon Wittich. (Bild: Hans Brauchli)


17.08.2019

OSPSV-Wettschiessen G30m 2019

Vereinswettkampf
Sieger wurde mit sehr hohen 98,154 Punkten Buchackern vor Hörhausen mit 96,714 Punkten. Dritte wurden die Schützen aus Altnau mit 96,667 Zählern.

Vereinsmatch
Seriensieger Buchackern siegte ebenfalls mit 285 Punkten. Der Wanderpreis geht damit definitiv an Buchackern

3-Stellungs- / 2-Stellungssieger
3-Stellungssieger und auch Schützenkönig wurde Patrick Zihlmann mit 293 Punkten.
Auf dem zweiten Rang folgte mit 291 Punkten Andreas Schweizer, SPS Neckertal.
Dritter wurde Marcel Schilliger mit 283 Punkten.
Auf dem vierten Rang und beste Dame wurde Marlen Schilliger (279 Punkte). Der beste Junior wurde Jan Mäder (274 Punkte)

2-Stellungssieger wurde mit sehr guten 192 Punkten Werner Hänggi dicht gefolgt von Bläsi Burch mit 188 Punkten

Maximum Resultate Stiche:
Vereinsstich max 100: Christian Baumgartner, Daniel Leibundgut, Jan Mäder und Eugen Baumann
Standstich 4×2 Serie max 80: Josef Stachel, Armin Kaufmann, René Scherrer, Christian Baumgartner, Thomas Mäder, Stefan Fröhlich, Marcel Schilliger, Patrick Zihlmann, Andreas Schweizer, Peter Arnold, Martin Brüllmann
Meisterschaft liegend max 100: Patrick Zihlmann,  Andreas Schweizer,  Marcel Schilliger, Marlen Schilliger


17.08.2019

Final Einzelmeisterschaften G50m Junioren OSPSV Goldach
Herzliche Gratulation der zweifachen Ostschweizermeisterin:

Lena Erb, Stadtschützen Wil, 3-Stellungsmatch und Liegendmatch

11. August 2019 – Für die Einzelmeisterschaft der Junioren musste der Tross nicht mehr wie bisher das Feld räumen und nach Gossau umziehen, sondern erhielt wie die Elite auch Gastrecht bei Bruno Hauser in der Schiessanlage Witen in Goldach. Im Programm hatte sich gegenüber dem Vorjahr (VJ) nicht viel geändert, ausser dass Guschti Wyss die Wettkämpfe ebenfalls kommandierte. Für die Organisation zeichnete Ausbildungschef Peter Benz verantwortlich, wobei Bruno Wyss und Hansruedi Tinner das Büro schmissen, unterstützt wiederum von Bruno Hauser. Auch das Wirtepaar Ruth und Martin Laub mit Team waren für Kaffee und Getränke sowie am Mittag für feine Grilladen besorgt.
Am 3-Stellungsmatch beteiligten sich 11 (VJ 12) Teilnehmende, wobei zur Qualifikation (Q) neun erschienen. Für Celine Kalberer, SpS Sargans begann der Final der besten acht optimal, nachdem sie sich in der Q mit dem 7. Rang zufriedengeben musste. Kniend, liegend und stehend bis zum zweiten Einzelschuss passierte sie souverän, doch in der Zwischenzeit hatte sich Lena Erb (Q 2.) an sie herangetastet. Mit dem drittletzten Schuss übernahm die Wilerin die Führung und verteidigte diese auch bei den letzten zwei Schüssen. Damit gewann Lena Erb sowohl den Titel als auch die Goldmedaille. Lediglich mit einem Punkt Rückstand konnte sich Celine Kalberer die Silbermedaille umhängen lassen. Martina Kaiser (Q 1.), SpS Grabs, die nach 44 Schüssen als Letzte ausschied, verteidigte von Anfang bis Ende den 3. Rang und sicherte sich damit die Broncemedaille. Beim Final mit Zehntelwertung erreichten Lena Erb und Ramon Baumgartner, Wil Stadt (4.), liegend mit 51.0 Punkten das höchste Resultat. Mit 50.9 schossen Celine Kalberer und Ramon Baumgartner auch das zweithöchste, Erb kniend, Baumgartner liegend.
Beim Liegendmatch Junioren betrug die Beteiligung 25 (VJ 23) Teilnehmende, wovon 18 von Jahrgang 1999 bis 2006 den Final bestritten. Eine kleine Statistik soll die Qualität zeigen, mit welcher Präzision im jugendlichen Alter geschossen wird. Von den 18 Beteiligten wurden 33 x 100 und mehr sowie 19 x 99-99.9 Punkte erzielt. Nur eine einzige Passe lag mit 88 Punkten unter 90. Dazu darf man dem Nachwuchs wirklich gratulieren. Dass sich hier abermals ein Zweikampf entwickeln könnte, wurde wahrscheinlich von den meisten Zuschauern erwartet und sie hatten recht, ausser dass zwischen durch auch noch andere Ambitionen für einen vorderen Platz hatten. So führte nach der ersten Passe Dominic Sennhauser (4.), Wil-Stadt, nach der zweiten und dritten Celine Kalberer, ehe Lena Erb die Führung übernahm. In der vierten Passe schnellte plötzlich Flavia Frei (5.), Sargans, auf den dritten Platz vor, musste sich dann aber wieder geschlagen geben. Die Sensation war perfekt, Lena Erb gewann abermals den Titel und die Goldmedaille und konnte damit einen Doppelsieg feiern. 3.8 Punkte hinter ihr konnte sich Celine Kalberer ebenfalls zum zweiten Mal die Silbermedaille umhängen lassen und mit weiteren 4.1 Punkte Abstand gewann Dominik Köppel, Sargans, die Broncemedaille.
Einmal mehr verlief ein spannender Event diszipliniert und unfallfrei, wie Ausbildungschef Peter Benz beim Rangverlesen betonte. Er, selbst ebenfalls Ausbildner, bedankte sich denn auch bei den Trainern und Betreuern für ihre wertvolle Arbeit. Den Sportlerinnen und Sportlern dankte er ebenfalls, zudem gratulierte er der zweifachen Ostschweizermeisterin, den weiteren Medaillengewinnern und allen Finalteilnehmern herzlich. Natürlich ging sein Dank auch ans Helferteam, mit Bruno Hauser an der Spitze sowie an das Wirtepaar und ihre Helfer und nicht zuletzt an Guschti Wyss, der die Wettkämpfe wie schon am Samstag super geführt hatte. Bei ihm ist es nicht nur die Professionalität, die beeindruckt, sondern auch die Freude, die er im Umgang mit den Sportlerinnen und Sportlern ausstrahlt, ganz besonders beim Nachwuchs. Dies zeigte sich auch am Schluss des Rangverlesens, als er ihnen erklärte, wie sich Sportlerinnen und Sportler kleiden sollten, nicht nur für den Wettkampf, sondern auch fürs Rangverlesen und Fotoshooting. Da konnte selbst ein Fotograf dazulernen. (Peter Jenni. Presse OSPSV)

3-Stellung v. l.: Celine Kalberer (Silber), Lena Erb (Gold), Marlies Kaiser (Bronce).

3-Stellung v. l., hinten: Celine Kalberer (Silber), Lena Erb (Gold), Marlies Kaiser (Bronce). Vorne: KK-Gewinner Ramon Baumgartner, Jan Mäder, Ronja Blatter, Fabio Beerle, Oliver Wettstein,

LM v. l., hinten: Celine Kalberer (Silber), Lena Erb (Gold), Dominik Köppel (Bronce). Mitte: Dominic Sennhauser, Flavia Frey, Sandra Krannich, Robin Wehrli, Ramon Baumgartner, Marlies Kaiser, Mathias Linter. Vorne: Oliver Wettstein, Marc Gsell, Moana Hollenweger, Fabio Beerle.

LM v. l.: Celine Kalberer (Silber), Lena Erb (Gold), Dominik Köppel (Bronce).


17.08.2019
Final Einzelmeisterschaften G50m Elite OSPSV Goldach

Herzliche Gratulation allen Ostschweizermeistern:
– Christian Alther, Gossau, 3-Stellungen Männer/Frauen (mit Final)
– Martina Kaiser, Grabs, 2-Stellungen alle Kategorien
– Franco Santoro, Dicken Ebnat-Kappel, Liegend Senioren/Veteranen
– Diego Beck, Sitterdorf, Liegend Männer/Frauen

10. August 2019 – Ausobiger Aufstellungist auch schon die wichtigste Änderung gegenüber dem Vorjahr (VJ) ersichtlich, indem nur noch der 3-Stellungsmatch mit Qualifikation und Final der besten acht ausgetragen wird. Wie bisher wird der 2-Stellungsmatch ohne Qualifikation direkt mit dem Finaldurchgang gewertet, was neu auch für die beiden Liegend-Matches gilt, weil diese nicht mehr olympisch sind.

Der Start in der Schiessanlage Witen in Goldach erfolgte bereits am frühen Morgen, wobei die Verantwortlichen vermutlich längst am Werk waren. Dies dürfte für den Standherrn Bruno Hauser genauso gelten, wie für die Organisatoren Bruno Wyss, Matchchef und August (Guschti) Wyss, Chef 10/30/50m, aber auch für Hansruedi Tinner, Ehrenmitglied und Protokollführer der Schiesskommission, der Bruno Wyss im Büro unterstützte. Anwesend waren auch Schiesssportfans und Gäste, darunter Ehrenpräsident Ueli Müller und Ehrenmitglied Hans-Ulrich Forster, seines Zeichens Ressortleiter Schützenfeste G10/50m. Zu den Frühaufstehern gehörten auch die Wirtsleute Ruth und Martin Laub mit Personal, die den ganzen Tag über einmal mehr kulinarisch ausgezeichnet für die Sportlerinnen und Sportler sorgten. Bei der ersten Siegerehrung am Mittag musste sich Bruno Wyss auch noch als Fotograf in Szene setzen, dies infolge Absenz des Schreiberlings. Kommandiert wurden die Wettkämpfe äusserst professionell von Guschti Wyss, womit die Spannung insbesondere im 3-Stellungs Bereich an Attraktivität noch zulegte.
Am 3-Stellungsmatch beteiligten sich 16 (VJ 21) Sportlerinnen und Sportler. Da zur Qualifikation (Q) nur acht Personen antraten, bestritten diese auch den Final, der wieder bei null begann. (Der Grund für die vielen Abmeldungen dürfte vermutlich in der Teilnahme am OS Ständematch des SH KSF vom Samstag liegen). Im Final setzte sich Q-Sieger Christian Alther durch, wobei sein Vorsprung auf den Sarganser Michael Köppel (Q 3.) am Schluss lediglich zwei Zehntelpunkte betrug. Der Grund für den geringen Abstand lieferte der entscheidende letzte Schuss: 9.5 zu 8.7 für Köppel. Vor dem letzten Schuss hatte Alther drei Mal geführt, während dies bei Köppel sechs Mal der Fall war. Trotzdem kann sich der Wahl-Gossauer-Spitzenschütze aus Eggersriet sowohl am Titel als auch an der Goldmedaille freuen. Michael Köppel, Gewinner der Silbermedaille, hatte nicht nur in Christian Alther einen starken Gegner, sondern auch in Martina Kaiser, Grabs (Q 2.). Mit einem starken Beginn hatte sie nach den ersten zwei Serien die Rangliste angeführt, vor Köppel und Alther. Danach schlichen sich da und dort einige Fehler ein, sodass sie nach dem zweitletzten Schuss als Letzte ausschied und sich die Broncemedaille sicherte. Die einzige 100er-Passe erzielte Marcel Schilliger als dritter der Q. Christian Alther schoss zwei 99er-Passen.
Im 2-Stellungsmatch aller Kategorien, mit 20 Teilnehmenden (VJ 26), lief es Martina Kaiser besser, wobei die Endresultate mehrheitlich eng beieinander lagen. Obwohl die Grabserin weder liegend noch kniend das Höchstresultat erzielte, gewann sie mit einer konstanten Leistung (2×99 liegend) dennoch den Titel und die Goldmedaille. Elmar Alder, Wolfhalden, der mit einem Punkt Rückstand die Silbermedaille gewann, erzielte kniend eine 99er Passe, zudem schoss er kniend das höchste Resultat. Mit einem weiteren Punkt Abstand holte Hanspeter Künzli, Dicken Ebnat-Kappel, die Broncemedaille. Dabei schoss er ex aequo mit Tomas Berger (4.) liegend das Höchstresultat, wobei der Kirchberger auch die einzige 100er Passe erzielte. Ausserhalb der Medaillenränge waren es Marcel Schilliger (6.), Dicken Ebnat-Kappel und Fritz Schäfer (10.), FSG St. Gallen, die je eine 99er Passe schossen.
Am Liegendmatch Senioren/Veteranen beteiligten sich 35 Teilnehmer (VJ 39), wobei hier Zehntelwertung galt. Den Titel und die Goldmedaille gewann Franco Santoro, Dicken Ebnat-Kappel, der ab Passe vier das Szepter nicht mehr aus der Hand gab. Sein Vereinskollege Hanspeter Künzli, der die erste Passe dominiert und nach der zweiten immer noch geführt hatte, musste seinen Kollegen ziehen lassen, wobei er mit lediglich 1.8 Punkten Rückstand die Silbermedaille gewann. Auch der Gewinner der Broncemedaille, René Bamert, SpS Mosnang, hatte nach der dritten Passe die Zwischenrangliste angeführt. Dass er danach eine Passe nur knapp unter der 100er Marke abschloss, reichte am Schluss bereits für 0,4 Punkte Rückstand auf den 2. Rang. Das höchste Resultat hatte er mit 104.6 Punkten dennoch erzielt, vor Franco Santoro mit 104.1 Punkten.
Im Liegendmatch Männer/Frauen, mit 33 Teilnehmenden (VJ 45), gewann der Thurgauer Diego Beck, SpS Sitterdorf, den Titel und die Goldmedaille. Mit nur einem Zehntelpunkt weniger folgte Bruno Bischof, SpS Wildhaus, mit der Silbermedaille. OSPSV-Präsident Marcel Schilliger konnte sich mit der Broncemedaille ebenfalls Edelmetall umhängen lassen. Mit 105.1 Punkten schossen Diego Beck und Bruno Bischof die höchste Punktzahl. Über 104 Punkte erzielten Bruno Bischof (104.8), Diego Beck (104.6), Iwan Hüppi (104.4) und Lukas Walser, Wolfhalden (104.3). Alles Weitere ist aus den Ranglisten ersichtlich, wobei sich ein Blick darauf lohnt, um sich ein Bild zu machen, wie perfekt geschossen wurde.
Anlässlich der Siegerehrungen bedankte sich Bruno Wyss bei allen Sportlerinnen und Sportlern für die Teilnahme und die einmal mehr hervorragende Disziplin bei den Wettkämpfen. Seine Gratulationen für die top Leistungen, die erbracht wurden, gingen sowohl an die Titel- und Medaillengewinner als auch an sämtliche Finalteilnehmer. Weiter richtete er sein Dankeschön an die Helfer, sowie speziell an Bruno Hauser, den nimmermüden Hausherrn von Witen und an Guschti Wyss, für den super geführten Wettkampf. Selbstverständlich schloss er in seinen Dank auch das Wirtepaar mit Helferin und Helfer ein. (Peter Jenni, Presse OSPSV)

3-St Podest (hinten) mit den KK-Gewinnern, darunter Ausbildungschef Peter Benz (vorne rechts).

2-St v. l.: Elmar Alder (Silber), Martina Kaiser (Gold), Hanspeter Künzli (Bronce).

LM M/F v. l.: Bruno Bischof (Silber), Diego Beck (Gold), Marcel Schilliger (Bronce).

3-St v. l.: Michael Köppel (Silber), Christian Alther (Gold), Martina Kaiser (Bronce).

LM SV v. l.: Hanspeter Künzli (Silber), Franco Santoro (Gold), René Bamert (Bronce).


25.06.2019
GM-Finals G50m 2-Stellungen Junioren und Elite OSPSV

22.06.2019– In der Schiesssportanlage Witen in Goldach herrschte den ganzen Samstag über ein Kommen und Gehen. Während die Junioren ihr Programm am Vormittag in rund vier Stunden absolvierten, dauerte dies danach bei der Elite rund acht Stunden. Bereits früher begann der Tag für Organisator Hans Brauchli, Chef GM G50m und sein Helferteam August Wyss, AL G10/30/50m, der das Schiessen kommandierte, sowie Bruno Hauser, Hausherr von Witen, Christian Baumgartner, Stadtschützen Wil und Selin Brauchli, die das Büro managten und dafür sorgten, dass die Ranglisten zügig zur Verfügung standen. Auch wenn die Organisation noch so perfekt funktioniert, wie dies auch hier wieder der Fall war, können technische Pannen dennoch zu Verzögerungen führen. In diesem Fall heisst es für die Sportlerinnen und Sportler Ruhe bewahren und die Nerven behalten. Ein herzliches Dankeschön hat auch Familie Laub mit Helferin verdient, die einmal mehr den ganzen Tag über für das leibliche Wohl der Schützinnen und Schützen besorgt waren.
Wer am «Final Gruppenmeisterschaft 2-Stellungen Gewehr 50 m Junioren» des OSPSV dabei sein will, muss sich in drei Heimrunden unter den besten neun Teams (je zwei Schützen liegend und kniend) qualifizieren (diesmal nur 8 am Start). Das heisst aber noch nicht, dass die Teilnahme am Endfinal gesichert ist. Zuerst müssen nochmals zwei Qualifikationsrunden absolviert werden und nur die besten vier Teams schaffen den Einzug, was den Junioren der SpS Sargans, Wil-Stadt, Grabs und Wildhaus in dieser Reihenfolge auch gelang. Seit 2018 besagt das Reglement, dass der 10-schüssige Endfinal kommandiert, wieder bei null beginnt und die Gruppenresultate der Vorrunden erst bei Punktgleichheit wieder herangezogen werden. Sargans liess weder in den Vorrunden noch im Final gross etwas anbrennen. Während Dominik Köppel (20), Sargans, in der ersten Vorrunde liegend (20 Schuss) mit 202.7 Punkten und im Final mit 102.2 Punkten die höchsten Resultate erzielte, schaffte dies in der zweiten Vorrunde Robin Wehrli (19), Wil-Stadt, mit 203.7 Punkten. Die höchsten Resultate kniend erzielte sowohl in den beiden Vorrunden als auch im Final Marlies Kaiser (20), Grabs, mit 191.5, 197.9 und 99.1 Punkten. In der Endabrechnung lag Sargans mit 389.1 Punkten als Ostschweizermeister und Gewinner der Goldmedaillen an der Spitze. Mit 8.7 Punkten Rückstand wurde Grabs Vize-Ostschweizermeister, mit Gewinn der Silbermedaillen. 9.7 Punkte hinter Sargans realisierte Wil-Stadt den 3. Rang, mit Gewinn der Broncemedaillen. Mit 17.8 Punkten Abstand zum Sieger holte Wildhaus den 4. Rang. Auffallend ist, dass die Rangliste des Endfinals genau jener des Vorjahres entspricht. Aus den Ranglisten ist ebenfalls ersichtlich, dass je drei Schützinnen und Schützen im kommenden Jahr zur Elite wechseln müssen.
Bei der Elite traten 18 Fünfergruppen mit je drei Liegend- und zwei Kniend-Schützen zu den zwei Finalrunden an, von denen sich sechs für den Endfinal qualifizieren konnten. Ansonsten war das Programm mit jenem der Junioren identisch. Die Rangliste nach den zwei Runden sah Sargans an der Spitze, vor Kirchberg, FSG St. Gallen 1, Altstätten, Munot Schaffhausen und Dettighofen 1, was sich allerdings im Final schnell ändern sollte. Einzig Kirchberg und Schaffhausen verblieben auf ihren Plätzen, alle anderen wurden durcheinandergewirbelt. So schaffte es Dettighofen mit grossen Anstrengungen an die Spitze. Die Höchstresultate gab es in der ersten Runde liegend mit 206.1 Punkten durch Martin Streule, Weissbad und kniend mit 202.8 Punkten durch Michael Köppel, Sargans. In der zweiten Runde erzielten die Höchstresultate Patrick Sprenger, Altstätten, liegend mit 205.3 und Michael Köppel, Sargans, kniend mit 205.8 Punkten. Im Final zählte das beste Resultat liegend 103.3 Punkte von Remo Zimmermann, Sargans und kniend 100.4 Punkte von Nadja Kübler, Dettighofen. Die Finalrangliste führt Ostschweizermeister und Goldmedaillengewinner Dettighofen 1 mit 497,2 Punkten an, vor Vize-Ostschweizermeister und Silbermedaillengewinner Kirchberg (496.5) sowie dem drittplatzierten Gewinner der Broncemedaillen Altstätten (493.6). Die Medaillengewinner konnten zudem je einen Wanderpreis in Form von Glocken (gross, mittel, klein) für ein Jahr mit nach Hause nehmen. Auf den Ränge 4 bis 6 befinden sich Sargans (492), Munot Schaffhausen (491.7) und FSG St. Gallen (394.9). Die Abstände zwischen den Rängen sind minim. Mit 0.3 Punkten liegt der kleinste zwischen Sargans und Munot Schaffhausen sowie der grösste mit 2.9 Punkten zwischen Kirchberg und Altstätten. FSG St. Gallen kann zum Vergleich nicht herangezogen werden, da die letzte Kniend-Passe in der Rangliste mit 0.0 aufgeführt ist.
Anlässlich der Rangverkündigungen am Mittag und Abend verteilte Hans Brauchli die Medaillen und überreichte der Elite die Wanderpreise, heuer zum dritten Mal. Zudem bedankte er sich bei seinem Helferteam für die top Arbeit, die einmal mehr geleistet wurde. Dass ein solcher Anlass unfallfrei über die Bühne gehen kann, ist nicht zuletzt der Disziplin beim Schiessbetrieb zu verdanken. Dafür dankte er den Sportlerinnen und Sportlern, ebenso für deren Engagement. Einen speziellen Dank richtete Hans Brauchli an Bruno Hauser, der immer zugegen ist, wenn geschossen wird. Schliesslich bedankte er sich auch beim Wirtepaar Laub mit Helferin, für die stets freundliche und aufmerksame Bedienung. (Peter Jenni, Presse OSPSV)

 


20.03.2019
Jugendtag OSPSV vom 17.03.19 im Schiessstand Thurau, Wil

17.03.2019 –140 Jugendliche (Vorjahr 158) im Alter von zehn bis 20 Jahren beteiligten sich am Sonntag in der Schiesssportanlage Thurau der SpS Wil in sechs Kategorien am Jugendtag Luftgewehr 10m des OSPSV. Dabei wurden einmal mehr sehr gute Resultate erzielt, wobei die Spitzenresultate manchmal etwas höher und auch wieder tiefer ausfielen. Für Oliver Blatter, Abteilungsleiter Jugendtage, sowie für sein Helferteam im Büro und im Stand, bedeutete es eine grosse Herausforderung, bis kurz nach Mittag die Rangverkündigung vorgenommen werden konnte. Umso beachtlicher, dass von einem disziplinierten und unfallfreien Anlass gesprochen werden konnte. Ebenfalls gefordert waren Wirtin Patricia Beerli und ihr Team, bis sie alle Wünsche der Sportlerinnen und Sportler sowie der vielen Begleitpersonen erfüllen konnten. Mit diesem Event endete die 10m Indoor-Saison des OSPSV, wobei bereits im April wieder die Freiluftsaison angesagt ist. Oliver Blatter, der sich bei allen Beteiligten, Inklusive Wirtschaft und speziell bei seinem Team, für das gute Zusammenspiel. Präsident Marcel Schilliger dankte seinerseits Oliver und seinem Team. Etwas enttäuscht erwähnte er die kurzfristigen Abmeldungen, wodurch 20 Scheiben unbenutzt blieben.

Das Programm bestand für alle Teilnehmenden aus 2×10 Schuss auf die Zehnerscheibe SSV. Die Kategorie 1, bis U13 (2011-2007), mit fester Auflage, zählte mit 39 Teilnehmern gleich viele wie im Vorjahr. Der 11-jährige Sven Sprenger, SpS Altstätten, konnte seinen Vorjahressieg wiederholen, wobei er mit 187 einen Punkt mehr erzielte. Hart auf den Fersen folgte ihm sein Vereinskollege, der 12-jährige Loris Weder, der nur einen Punkt einbüsste. Dessen Verfolgerin, die 11-jährige Chiara Marciello, Mauren-Berg, belegte den 3. Rang, ebenfalls nur einen Punkt hinter Loris Weder. Zudem erzielte sie zusammen mit dem viertplatzierten 12-jährigen Pirmin Ammann, SpS Neckertal, der auf die Thurgauerin auch nur einen Punkt verlor, mit 96 Punkten das höchste Passentotal. Es ist unglaublich, wie in dieser Kategorie von den Jüngsten geschossen wurde. Der Ein-Punkte-Abstand ging in der Rangliste munter weiter.

Im Gegensatz zum Vorjahr mit 17 zählte die Kategorie 2, U13/U15 (2009-2005), mit beweglicher Auflage, leider nur 13 Teilnehmer. Der 13-jährige Simon Broger, SpS Gais, im Vorjahr noch 35. der Kategorie 1, löste den letztjährigen Sieger, seinen Vereinskollegen Laurin Frischknecht, auf dem obersten Podestplatz ab. Der 13-jährige Joel Müller, SpS Sargans, erreichte mit sechs Punkten Rückstand den 2. Rang, gefolgt vom gleichaltrigen Sandro Correia, Schönholzerswilen, der auf den 2. Rang vier Punkte einbüsste. Dafür erzielte er mit 85 Punkten das höchste Passentotal. Mit der gleichen Punktzahl wie Sandro Correia reichte es Levano Krähemann, Weinfelden, «nur» auf den 4. Rang. Ausschlaggebend war der einzige Innenzehner des Schönholzerswilers gegenüber null des Weinfelders.

Eine Steigerung von 42 auf 65 Teilnehmer konnte die Kategorie 3, bis U17 (2009-2003), stehend frei, verbuchen. Rafael Hickert (Jahrgang «Jg.» 2004), 10m Ebnat-Kappel (Vorjahr 10.), gewann den Wettkampf, wobei er das Resultat der Vorjahressiegerin Vivian Bechtiger, Gossau, lediglich um zwei Punkte verpasste. Sein direkter Widersacher Daniel Tunyogi (Jg. 2003), Sargans (Vorjahr 20.), folgte mit einem Punkt weniger auf dem 2. Rang. Den 3. Rang sicherte sich Natascha Sutter (Jg. 2004), Schönholzerswilen (Vorjahr 2. K2). Das höchste Passentotal schoss mit 95 Punkten Rafael Hickert.

Ebenfalls eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 10 auf 26 Teilnehmer verzeichnete die Kategorie 4, U19/U21 (2002-1999), stehend frei. Siegerin Sabrina Katschnig (Jg. 2000), SpS Gais, pushte das Vorjahresresultat um acht Punkte. Mit vier Punkten Rückstand folgte Vivian Bechtiger (Jg. 2002), SpS Gossau (Vorjahr 1. K3) auf dem 2. Rang. Um den 3. Rang gab es ein Duell zwischen den Vereinskolleginnen Seraina Krucker (Jg. 2002, Vorjahr 3.) und Cheyenne Eugster (Jg. 2001, Vorjahr 2.), Mauren-Berg. Beide erzielten 189 Punkte und 9 Innenzehner, also musste die bessere zweite Passe entscheiden: 93:92 für Seraina Krucker. Das höchste Passentotal aller Kategorien verzeichneten Sabrina Katschnig und David Stöcklin (K6) mit top 98 Punkten.

Zählte die Kategorie 5 – kniend – U17 (2009-2003) im Vorjahr noch 24 Teilnehmer, so waren es diesmal gerade noch 5 Teilnehmer. Sieger Nico Tanner (Jg. 2004), SpS Gossau (Vorjahr 10.) kam bis auf einen Punkt an das Vorjahresresultat heran, gefolgt von den beiden gleichaltrigen David Widmer (Vorjahr 14.) und Jonathan Steiner (Vorjahr 11.), SpS Neckertal. Dem zweitplatzierten David Widmer fehlten zum Sieg vier Punkte und dem dritten Jonathan Steiner fehlten 3 Punkte für den zweiten Rang. Das höchste Passentotal erreichte mit 96 Punkten Nico Tanner.

Die Kategorie 6 – kniend – U19/U21 (2002-1999) verzeichnete eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 7 auf 11 Teilnehmer. Sieger David Stöcklin (Jg. 2001), LG Appenzell, übertraf das Vorjahresresultat um 4 Punkte. Gleichzeitig erzielte er zusammen mit Sabrina Katschnig (K4) mit top 98 Punkten das höchste Passentotal aller Kategorien. Mit 3 Punkten Rückstand folgte der gleichaltrige Marco Bösch, SpS Gais, auf dem 2. Rang. Mit weiteren 2 Punkten zurück sicherte sich Vivian Bechtiger (Jg. 2002), SpS Gossau, den 3. Rang. (Peter Jenni, Presse OSPSV)
Rangliste
Fotos (PDF)


 

24.02.2019
Silber am Verbandsmatch 10m in Bern!

Fotolegende: hinten v.l.n.r.: Pascal Bachmann, Myriam Brühwiler, Sandro Greuter; mitte v.l.n.r: Christian Alther, Andrea Brühlmann, Michael Köppel; vorne: v.l.n.r.: Nadja Kübler, Nathalie Gsell, Martina Kaiser

Bericht von Matchchef Bruno Wyss:
Wie üblich einen Tag nach den Gruppenfinals am Sonntag darauffolgend trafen sich alle nochmals zum Verbandsmatch SSV G10m in Bern.
Abwechselnd schoss jeweils eine Ablösung Junioren, dann wieder eine Ablösung Elite in gesamthaft vier Ablösungen. Der Ostschweizer Nachwuchs unter der Leitung von Trainer Erhard Hüppi und Nachwuchschef Peter Benz trat mit einer sehr jungen Formation auf, bedenkt man, dass das Durchschnittsalter der elf Startenden gerade mal 16,5 Jahre war. Unter diesem Umstand war der sechste Rang ein sehr achtbares Resultat von 596,136, lagen die Junioren nur gerade 0,127 Punkte hinter den Viertplatzierten Fribourgern. Gewonnen hat der Verband aus Bern mit 606,582 vor Solothurn mit 605,600 und der Zentralschweiz mit 603,033.
Bei der Elite unter der Leitung von Matchchef Bruno Wyss und dem Betreuer Ivo Bernhardsgrütter waren die Resultate, zumindest was die Podestplätze anbelangt, sehr viel knapper. Für die Ostschweizer gingen in der einen Ablösung Michael Köppel (618,3), Christian Alther (613,6), Nadja Kübler (611,4) und Nathalie Gsell (608,7) und legten mit einem Schnitt von 613,0 eine sehr gute Basis für die restlichen fünf Ostschweizer. Man glaubte zu meinen, dass die Zentralschweizer und die Berner bereits unerreichbar weggezogen waren, doch das täuschte. Gleich zu Beginn der letzten Ablösung marschierten die Ostschweizer Andrea Brühlmann (622,5), Myriam Brühwiler (620,5), Pascal Bachmann (617,2), Martina Kaiser (615,0) und Sandro Greuter (614.5) voran und gewannen Zehntel um Zehntel. Bald schon waren die Berner ein- und überholt, liessen sich aber nicht ganz abschütteln und blieben auf Tuchfühlung. Die Zentralschweizer verloren zwischendurch immer mehr an ihrer Führung und mussten die Ostschweizer aufschliessen lassen. was dann folgte, könnte Hitchcock nicht besser inszenieren. Zentralschweiz und Ostschweiz wechselten beinahe Schuss für Schuss die Führung respektive Rang 2. Zwischendurch kam Bern auch noch auf Rang 2, weiter aber nicht nach vorne. Die Berner waren mit dem Programm bald fertig und so lag es noch an den anderen beiden Podest-Anwärtern. So konnte letztendlich die Innerschweizer die Nase vorne behalten mit gerade mal 0,142 Punkten. Doch die Silbermedaille ist so gut wie Gold wert, denn die geschossenen Einzelresultate der Ostschweizer überzeugten voll und ganz. Erstaunlich zudem, der letztjährige Sieger Fribourg wäre mit dem damaligen Resultat von 614.520 in diesem Jahr nicht auf dem Podest gelandet. Das zeigt die Leistungsstärke der drei Podestplätze auf.
(Rangliste Verbandsmatch 2019)


16. Februar 2019
94. Delegiertenversammlung des OSPSV in Schwende/Weissbad

Für die 95. DV vom 22.2.2020 wird dringend ein Organisator gesucht!
Pius Gadola Gossau – neues Ehrenmitglied
Karl Reinhart Schönenbaumgarten – neuer Fähnrich
Roland und Ida Fröhlich Raperswilen – neue Scheibenverwalter 30m
Stefan Jäger Sargans – neuer Webmaster

Bei der Ankunft in Schwende hätten ob des grandiosen Panoramas mit viel Schnee und Sonnenschein einige der 111 Delegierten, Ehren- und Vorstandsmitglieder, bestimmt lieber ihre Bretter angeschnallt, statt in der Turnhalle Platz zu nehmen. Nichts desto trotz verlief die DV des OSPSV, an der Präsident Marcel Schilliger auch 17 Gäste aus Politik, Verbänden und Sponsoren begrüssen konnte, äusserst harmonisch. Den musikalischen Auftakt machte die einheimische Kapelle Holdrioo – Gabriel Streule – die zum Apéro aufspielte. Ernst Waldburger, stillstehender Hauptmann, in Begleitung von Landesfähnrich Martin Bürki, überbrachte die Grüsse des mit 2200 Einwohnern grössten Appenzell-Innerrhoder Bezirks Schwende, der bis zum Säntisgipfel reicht. Dass man hier pro 1000 Einwohner jährlich lediglich eine Straftat zählt, dürfte manche Zuhörer in Erstaunen versetzt haben. Bei ihm bedankte sich Marcel Schilliger herzlich für die Beteiligung am Apéro. OK-Präsident Emil Koster, Präsident der SpS Weissbad, hiess die Delegierten und Gäste im Namen des OK herzlich willkommen. Weitere Grussworte überbrachte Philipp Achermann vom OK Eidgenössisches Schützenfest Luzern, wo 2020 mindestens 40 000 Teilnehmende erwartet werden. Hansueli Reutegger, OK-Präsident des AR KSF, das vom 14. bis 30. Juni 2019 mit Festzentrum in Teufen stattfindet, in Begleitung von Hansruedi Götti, Ressortchef Pistole, informierte über nötig gewordene Änderungen. Demnach wird die Disziplin Kleinkaliber Gewehr 50m bei der FSG der Stadt St. Gallen im Stand Weiherweid ausgetragen. Schliesslich war es Präsident Leonz Boog, Heiden, der die Grüsse des 178 Mitglieder zählenden «Veteranenbundes Ostschweizer Sportschützen (VOSS)» überbrachte. Unter den 16 anwesenden Verbandsdelegationen waren auch die Appenzeller präsent: Heinz Rusch und Thomas Isler, AR-Kantonalschützenverein, Ingmar Abler und Silvio Messmer, AI-Kantonalschützenverband.

Bevor Marcel Schilliger die 94. DV offiziell eröffnete, erwies die Versammlung den im Berichtsjahr verstorbenen Kameraden mit einer Schweigeminute die Ehre: Ehrenmitglied Dominik Schmid, SpS Bischofszell, Ehrenmitglied Willy Kessler, SpS Steckborn und Ehrenmitglied Franz Zeberli, SpS Buchackern, sowie Mitglied Werner Clement, KKS Hüttwilen-Herdern. Die Traktanden gaben weder zu Fragen noch Diskussionen Anlass. Das Protokoll der DV 2018 in Goldach wurde Brigitte Baumann verdankt und die Jahresberichte genehmigt. Der OSPSV bestand per 30.11.2018 – nach der Integration der 30m-Vereine – aus 60 Vereinen mit 1376 (+159) Mitgliedern: 895 lizenzierte (+/-0) und 481 (+169) übrige Mitglieder. Die erste von Thomas Mäder geführte Jahresrechnung, mit einem Gewinn zugunsten des Eigenkapitals von rund 2490 Franken, fand bei der GPK Anklang (verlesen durch Philipp Metzger), die für den Finanzchef und den übrigen Vorstand Entlastung beantragte, was von der Versammlung akzeptiert und insbesondere dem Kassier verdankt wurde. Dem Präsidenten und dem übrigen Vorstand attestierte die GPK «vorzügliche Arbeit zugunsten des Verbandes». Diskussionslos genehmigt wurde auch das Budget 2019, das mit einem Minus von 450 Franken zu Buche steht. Unumstritten auch die Wahlen. In Globo bestätigt wurde der gesamte Vorstand: Brigitte Baumann, Ennetbühl (Sekretariat), Thomas Mäder, Homburg (Finanzchef), Peter Benz, Oberriet (Ausbildungschef), August Wyss, Mels (Chef Gewehr 10/30/50m), Bruno Wyss, Weissbad (Matchchef), Peter Jenni, Bazenheid (Medienchef), Patrick Schmid, Amriswil (Beisitzer). Einstimmig und mit Applaus sprach die Versammlung auch unserem Präsidenten Marcel Schilliger, Bischofszell, das Vertrauen aus. Ebenfalls bestätigt wurden die Mitglieder der Disziplinar- und Rekurskommission, Bernhard Bischof, Karl Hardegger und Werner Höhener, sowie die GPK mit Präsident Hanspeter Welti und den Mitgliedern Claudia Höhener, Tamara Menzi, Philipp Metzger (Ersatz).

Ehrungen OVM und Faude & Huguenin
Koni Jakob stellte die Gewinner vor und übergab die Wanderpreise. Kagtegorie 1: 1. Rang Weissbad 1 (5479 Punkte), 2. Dettighofen 1 (5472). Kategorie 2: 1. Hatswil (5374), 2. Dettighofen 2 (5362). Kategorie 3: 1. Gossau (5363), 2. Kreuzlingen (5195).Den Ehrenpreis Faude & Huguenin für das beste Volksschiessen 2018 überreichte Marcel Schilliger persönlich an Hanspeter Künzli und Daniel Brägger, SpS Dicken Ebnat-Kappel. Mit 660 Doppeln (-43) führen die Toggenburger die Rangliste mit einem Vorsprung von 75 Doppeln auf Dielsdorf und Umgebung an. Da Dicken Ebnat-Kappel den Wanderpreis in den letzten zehn Jahren mehrheitlich bekommen hat, geht dieser nun definitiv in ihren Besitz über.

Abgabe Wander- und Sektionspreise 30m
Zum ersten Mal in der Geschichte des OSPSV waren die Anlässe und Resultate 30m ein Thema. Thomas Mäder rührte denn auch die Werbetrommel und lud alle Sportlerinnen und Sportler ein, an den 30m-Anlässen Volksschiessen, Liegendmatch und Wettschiessen rege teilzunehmen. Dazu ein kleines Rangverlesen 2018 von Thomas Mäder.
– Liegendmatch Stellung frei: 1. Rang Thomas Mäder, SpS Buchackern (298 Punkte), 2. Rang Peter Stacher, KKS Altnau und Umgebung (298), 3. Rang Marlen Schilliger, SpS Buchackern (298).
– Wettschiessen: 1. Rang SpS Buchackern (97.846 Punkte), Abgabe Wander- und Sektionspreis; 2. Rang KKS Altnau und Umgebung (97.556), Abgabe Sektionspreis; 3. Rang KKS Hörhausen (97.286), Abgabe Sektionspreis.

Ehrungen erfolgreicher Sportlerinnen und Sportler an Internationalen und nationalen Titelwettkämpfen
«Eliteschützen durch Matchchef Bruno Wyss»
– SM: 1. Rang Männer G10m, Christoph Dürr (entschuldigt), 2. Rang Männer G50m, 3-Stellungen, Sandro Greuter, 2. Rang Senioren G50m, liegend und 3. Rang Senioren G50m, 3-Stellungen, Hanspeter Künzli
– SM Veteranen G10m: 3. Rang Veteranen C, Dölf Dobler
– Kniendmeisterschaft G10m Männer: 1. Rang Andreas Diem, 3. Rang Christian Lusti (entschuldigt)

«Nachwuchsschützen durch Ausbildungschef Peter Benz»
– SM Juniorinnen G50m, 3-Stellung: 2. Rang Sarina Hitz
– Wintermeisterschaft Juniorinnen U21 G10m: 1. Rang Nina Suter, 2. Rang Sarina Hitz
– Jugendfinal SSV G10m: 2. Rang Sven Sprenger, U13 G10A, stehend feste Auflage (entschuldigt)
– Jugendfinal SSV G50m: 3. Rang Lena Erb, U17 G50D, liegend frei (entschuldigt)
– Gruppenmeisterschaft SSV G10m Junioren: 1. Rang Ebnat-Kappel

Ernennung zum Ehrenmitglied
Während 20 Jahren führte Pius Gadola das Ressort OVWS/SVWS G50m (1998) und zwei Jahre später übernahm er von Kurt Leibundgut auch dasjenige im Bereich G10m. Marcel Schilliger: «Pius war ein stiller Schaffer und hat seine Ämter in dieser langen Zeit stets zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeführt.» Im Vorfeld habe ihm Pius mitgeteilt, «dass er kein Geschenk möchte sondern den Gegenwert zu Gunsten des Nachwuchses spende». Für diese Geste dankte ihm der Präsident herzlich. Marcel betonte, der Vorstand habe einmütig beschlossen, Pius zum Ehrenmitglied zu ernennen, wozu auch die Versammlung unisono und mit grossem Applaus zustimmte. Mit herzlichen Dankesworten überreichte Marcel dem neuen Ehrenmitglied die entsprechende Urkunde.

Sportschützenauszeichnung
Die Sportschützenauszeichnungen Nr. 1 – 3 wurden durch die Ressortverantwortliche Rösli Widmer abgegeben. Die 4. Sportschützenauszeichnung, das heisst je 32 Auszeichnungen von Volksschiessen und Vereinswettschiessen, erreichte 2018 Josef Senn von den Sportschützen Nord Gähwil. Leider konnte die die Auszeichnung nicht übergeben werden, da der Geehrte abwesend war.

Geburtstage Ehrenmitglieder
Ehrenmitgliedern wird traditionell ab dem 60. Geburtstag alle fünf Jahre mit der Übergabe eines Weinpräsents gratuliert. Anwesend war Bernhard Bischof (OSPSV), Bischofszell (65.).
Abwesend: René Trösch (Ehrenpräsident NSSV), Stein am Rhein (60.), Margrit Alder (OSPSV), Walzenhausen (60.), Erhard Hüppi (OSPSV), Ebnat-Kappel (70.), Hansjörg Hermann (Ehrenpräsident NSSV), Ramsen (75.), Fredy Graf (OSPSV), Rebstein (80.).

Karl Reinhart Neuer Fähnrich
Dass Marcel Schilliger vor der Pause mit Nachdruck darauf hingewiesen hatte, dass dringend ein Fähnrich gesucht wird, machte sich bezahlt. Nach der Pause konnte er erfreut bekannt geben, «dass sich Karl Reinhart, Sportschützen Schönenbaumgarten, für dieses wichtige Amt spontan zur Verfügung gestellt hatte» – Applaus war ihm sicher.

Verschiedenes
Zudem stellte der Präsident in der Person von Stefan Jäger den neuen Webmaster vor. Desgleichen tat Thomas Mäder mit dem neuen Scheibenverwalter 30m Roland Fröhlich, KKS Hörhausen/SpS Dettighofen. Mit Dank verabschiedet hingegen wurde der bisherige Scheibenverwalter 30m Stephan Beerli. Im Verlauf der Versammlung hatte Marcel Schilliger das geplante Sportschützenfest OSPSV 2022 kurz vorgestellt. Laut seiner Aussage soll es «ein Schützenfest für Sportschützen werden», mit moderaten Stichpreisen. Als Festzentrum ist Bütschwil vorgesehen. Die nächste DV findet am 22. Februar 2020 statt, wo ist ungewiss. Es wird dringend ein Organisator gesucht.

Mit einem herzlichen Dankeschön an die Organisatoren, Helferinnen, Helfer und Gäste, sowie an alle Sponsoren, beendete Marcel Schilliger die in allen Teilen optimal verlaufene 94. DV des OSPSV. (Peter Jenni, Presse OSPSV)

(zu den Fotos der DV 2019)


10. Februar 2019
Ostschweizer Meisterschaften Sportgewehr 10m OSPSV
Auf Einladung der 10m-Schützen verwandelte sich Ebnat-Kappel von Freitag bis Sonntag zum zweiten Mal nach 2018 in ein Mekka im Luftgewehrschiessen. Dabei konnten wiederum neun OS-Meistertitel vergeben werden. Obwohl es nicht wie im Vorjahr Rekorde hagelte, wurde dennoch auf hohem Niveau Schiesssport zelebriert.
(Hier zum vollständigen Pressebericht)

(Foto) EM Männer (v. l.). Podest: 2. Sandro Greuter, Sargans, 1. Christoph Dürr, Gossau (OSM), 3. Pascal Bachmann, Gossau. Vorne: 4. Christian Alther, Gossau, 5. Andreas Widmer, Altstätten-Heerbrugg, 6. Patrick Zihlmann, Bischofszell, 7. Michael Köppel, Sargans, 8. Daniel Troxler, Gais.

(Foto) EM Auflage (v. l.). Podest: 2. Robert Pfiffner, Sargans, 1. Jakob Schweizer, Ebnat-Kappel (OSM), 3. Rolf Aeschlimann, Bischofszell. Vorne: 4. Armin Spichtig, Grabs, 5. Andreas Wild, Appenzell, 6. Daniel Siegenthaler, Sargans, 7. Heinz Bösch, Ebnat-Kappel, 8. Carlo Moser, Neckertal.

(Foto) EM Altersklasse (v. l.). Podest: 2. Arinette Moser, Grabs, 1. Hanspeter Künzli, Ebnat-Kappel (OSM), 3. Carmen Suter, Ebnat-Kappel. Vorne: 4. Hanspeter Widmer, Ebnat-Kappel, 5. René Bürge, Appenzell, 6. Franco Santoro, Ebnat-Kappel, 7. Hans-Ruedi Lüthi, Ebnat-Kappel, 8. Stefan Haag, Wil-Stadt.

(Foto) EM Frauen (v. l.). Podest: 2. Martina Kaiser, Grabs, 1. Nina Suter, Ebnat-Kappel (OSM), 3. Myriam Brühwiler, Gossau. Vorne: 4. Nathalie Gsell, Gossau, 5. Sandra Mohsin, Gais, 6. Andrea Brühlmann, Gossau, 7. Ramona Eugster, Altstätten-Heerbrugg, 8. Mirjam Künzli, Ebnat-Kappel.

(Foto) EM Jugend (v. l.). 2. Oliver Wettstein, Weinfelden, 1. Lena Erb, Wil-Stadt (OSM/Rekord), 3. Anouk Fässler, Ebnat-Kappel.

(Foto) EM Junioren (v. l.). Podest: 2. Franziska Stark, Gossau, 1. Sarina Hitz, Mauren-Berg (OSM), 3. Sabrina Katschnig, Gais. Vorne: 4. Larissa Vanoni, Vaduz, 5. David Stöcklin, Appenzell, 6. Celine Kalberer, Sargans, 7. Marlis Kaiser, Grabs, 8. Cheyenne Eugster, Mauren-Berg.

(Foto) GM Jugend (v. l.). Wil-Stadt: Moana Hollenweger, Ramon Baumgartner, Lena Erb. Eschen Mauren (OSM): Elias Kaiser, Aurelia Jehle, Felix Stricker. Ebnat-Kappel 1: Nina Kuratli, Rafael Hickert, Anouk Fässler.

(Foto) GM Junioren (v. l.). Vaduz: Larissa Vononi, Leonie Mautz, Lorena Vanoni. Mauren-Berg (OSM): Sarina Hitz, Cheyenne Eugster, Seraina Krucker. Grabs 1: Marlies Kaiser, Basil Güntert, Rebecca Pleithner. 

(Foto) GM Elite (v. l.). Gossau 2: Christian Alther, Nathalie Gsell, Andrea Rossi, Nadja Kübler. Gossau 1 (OSM): Christoph Dürr, Franziska Stark, Pascal Bachmann, Myriam Brühwiler. Gais 1: Sandra Mohsin, Daniel Troxler, Sara Mosberger, Christian Sprenger.